Der Musiker Perry in seinem zerstörten Atelier. Bild Facebook
Der Musiker Perry in seinem zerstörten Atelier. Bild Facebook

Dies & Das

Atelier von Reggae- Legende ist zerstört

Am Dienstag ist ein Brand im Atelier von Reggae- Legende Lee Scratch Perry ausgebrochen. Vom Raum mit seinen «Lebenssammlungen » ist nicht viel übrig.

Im Polizeibericht heisst es, dass «ein grosser Brand und Rauchschaden» entstanden sind. Man vermute, dass der Brand wegen einer nicht gelöschten Kerze ausgebrochen sei. Das bestätigt Perry nun mit einem Facebook-Post vom Donnerstagabend. Er schreibt auf Englisch, dass etwas «sehr, sehr Trauriges» passiert sei. Er habe vergessen, eine Kerze zu löschen, und nun sei sein «geheimes Labor» zerstört.

Alles im Feuer verloren

Seine ganzen Lebenssammlungen, seine magischen Hüte und Stiefel seien verloren. Auch seine «magischen» Show-Outfits seien im Feuer verbrannt. Es ist allgemein bekannt, dass der erfolgreiche Reggae-Künstler Perry ein exzentrischer Mensch und Paradiesvogel ist. Auch sein Equipment vom Studio, Bücher und CDs seien nicht mehr brauchbar. Er schreibt: «I am so sad and my wife is so mad.» Heisst so viel wie: «Ich bin so traurig, und meine Frau ist so wütend.» Perry stammt ursprünglich aus Jamaika, hat aber 1989 eine Schweizerin geheiratet und ist nach Einsiedeln gezogen.

79-jährig auf der Bühne

Perry ist einer der einflussreichsten Reggae-Produzenten. So hat er unter anderem mit Bob Marley produziert. Aber auch selber gibt der 79-Jährige immer noch Konzerte.

Bote der Urschweiz (Laura Inderbitzin)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

05.12.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/AYxk69