Für den Einsiedler Kalender begab sich Marcel Kuriger zu den verschiedensten Orten, um das Besondere im Gewöhnlichen einzufangen. Bild Lukas Schumacher
Für den Einsiedler Kalender begab sich Marcel Kuriger zu den verschiedensten Orten, um das Besondere im Gewöhnlichen einzufangen. Bild Lukas Schumacher
Der Einsiedler Wandkalender 2017 mit Landschaftsbildern aus der Region mit 12 Monatsblättern im Format 42x30 cm.
Der Einsiedler Wandkalender 2017 mit Landschaftsbildern aus der Region mit 12 Monatsblättern im Format 42x30 cm.

Dies & Das

Das Besondere im Gewöhnlichen

Unsere Region bietet alles, was das Fotografenherz begehrt. Dies ist sich auch Marcel Kuriger bewusst. Dem Einsiedler gelangen in den letzten drei Jahren einzigartige Landschaftsaufnahmen für den neuen Einsiedler Kalender 2017.

Der 57-jährige Marcel Kuriger ist zurzeit als Vertriebsleiter in der Möbelbranche tätig und ambitionierter Hobbyfotograf. Sein Hobby schweift jedoch immer wieder in die Professionalität ab. Dank der guten Qualität kann Marcel Kuriger seine Fotos auch für Innendekorationen verkaufen und verbindet mit Auftragsfotografie das Schöne mit dem Nützlichen. Auf seiner Website kann eine Auswahl der Landschaftsaufnahmen bestaunt und auch bestellt werden. Durch ein Foto der Sonnenfinsternis in unserer Region, welches er dem Einsiedler Anzeiger schickte und das auf der Titelseite veröffentlicht wurde, kam Chefredaktor Victor Kälin mit Marcel Kuriger ins Gespräch und beaufragte ihn, Fotos für den Einsiedler Kalender 2017 zu machen.

Die Freude wurde wieder geweckt

Marcel Kuriger interessierte sich bereits als Kind für die Fotografie. Mit 17 besass er seine erste Spiegelreflexkamera, mit der er im Militär Bilder seiner Kompanie machte. «Ich war sozusagen der Kompaniefotograf», erinnert er sich. Durch Reisen hat er seine Kenntnisse weiter vertieft. Als die digitale Fotografie aufkam, gab es bei ihm einen Bruch, er hörte auf Fotos zu machen, da er sich mit der Qualität der neuen Technik nicht anfreunden konnte. Als er nach einigen Jahren merkte, dass die digitale Fotografie immer besser wurde, legte er sich wieder eine Ausrüstung zu und seine Freude am Fotografieren wurde wieder geweckt. Er experimentierte mit der Technik, lernte mit der Kamera umzugehen und verbesserte seine Wahrnehmung für ästhetische Aufnahmen. «Für mich ist es ein Ausgleich zu meinem Beruf. Irgendwo in den Bergen etwas Besonderes aufzunehmen, das macht mir Freude», sagt Marcel Kuriger zu seiner Motivation. «Man spürt das Leben um einen herum. Nur beim Fotografieren nimmt man die Natur so bewusst wahr.» Am liebsten fotografiert er im Herbst. «Diese Jahreszeit bietet mir am meisten  der Nebel, die goldenen Landschaften, der erste Schnee.» Neben der Natur begeistern den Einsiedler jedoch auch Architekturaufnahmen und seit neustem Luftaufnahmen mit einer professionellen Drohne.

Die Schönheit vor der Haustüre

Die meisten seiner beeindruckenden Landschaftsaufnahmen entstanden in der Region Einsiedeln. «Für mich gilt es immer, das Besondere im Gewöhnlichen zu finden. Man muss nicht auf Reisen gehen, um faszinierende Landschaften zu fotografieren. Es reicht, vor die Haustüre zu gehen und die Augen zu öffnen.» Doch Marcel Kuriger beschränkt sich trotzdem nicht nur auf unsere Region. Er möchte einmal nach Island, Afrika oder Amerika reisen, um Landschaften zu fotografieren, die es hier nicht gibt. Seine Bilder aus der Region präsentierte er 2013 in der Cineboxx anhand einer Multimediapräsentation. Der Titel passte perfekt zu seiner Einstellung zur Fotografie: «Die Suche nach den weissen Schatten.» Diese Suche dauert bis heute an und wird ihn noch weiter begleiten, denn dieses Motto definiert auch den wunderschönen Einsiedler Kalender 2017. Der 57-Jährige ist das ganze Jahr immer wieder unterwegs, um neue, beeindruckende Bilder zu machen. So konnte er bereits zahlreiche stimmungsvolle Landschaften ablichten. Wie viele Fotos er pro Jahr macht, kann er nicht genau sagen, doch er bestätigt den Satz des berühmten Fotografen Ansel Adams: «Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.»

Bei Tag und Nacht

Für den Einsiedler Kalender hat sich Marcel Kuriger auf Entdeckungsreise in unserer Region gemacht, um Fotos zu schiessen, die perfekt zu den verschiedenen Monaten passen. Für das Julibild ging er um 3 Uhr morgens auf die Sattelegg, um in einer sternenklaren Nacht die Milchstrasse zu fotografieren, welche so intensiv nur um diese Jahreszeit sichtbar ist. Am 1. August hielt er das Feuerwerk am Nationalfeiertag vom Katzenstrick aus fest. Seine Lieblingsaufnahme ist das Januarbild, welches er im Hoch-Ybrig schoss. «Das Foto hat einen spannenden Aufbau und eine interessante Lichtstimmung. Ich fasste diese Schneelandschaft bereits ins Auge, als ich ohne Kamera im Hoch-Ybrig war.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

21.10.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/DKHu9D