Der Vorstand von SchwyzKulturPlus an der Generalversammlung vor 50 Mitgliedern des Vereins. Bild Andreas Seeholzer
Der Vorstand von SchwyzKulturPlus an der Generalversammlung vor 50 Mitgliedern des Vereins. Bild Andreas Seeholzer

Dies & Das

Ein Kulturwochenende mit 144 Veranstaltungen

An der GV des Vereins SchwyzKulturPlus wurde eines der grossen Highlights des Jahres vorgestellt.

Vom 14. bis 17. April wird zum vierten Mal Schwyzer Kultur in ihrer ganzen Vielfalt geboten: «Am Schwyzer Kulturwochenende finden in 30 Schwyzer Ortschaften über 144 kulturelle Veranstaltungen statt», sagte alt Regierungsrat und Präsident von Schwyz-KulturPlus, Peter Reuteler, am Dienstag an der Generalversammlung des Vereins im Chärnehus in Einsiedeln. Mit doppelt so vielen Anlässen wie bei der Erstausgabe vor sechs Jahren hat sich das Festival definitiv etabliert. Alle Informationen zum Schwyzer Kulturwochenende sind unter www.kultur wochenende.ch abrufbar. Als zweiten Höhepunkt bezeichnete Reuteler den Film «Der Geislemacher ». Der Verein engagiert sich unter der Dokumentarfilmreihe «Die Letzten ihres Handwerks?» damit bereits zum vierten Mal. Die Uraufführung von «Der Geislemacher» findet am Kulturwochenende in Arth statt.

Architekt neu im Vorstand

Im Vorstand für drei weitere Jahre bestätigt wurden Peter Reuteler als Präsident, David Clavadetscher, Internet, und Betty Peter, Literatur. Aus dem Vorstand zurückgetreten ist Verena Tonazzi, Verantwortliche für den kantonalen Nachwuchswettbewerb BandXsz.Tonazzi bedankte sich für die freundschaftliche Zusammenarbeit und stellte eine Nachfolgerin in Aussicht. Neu im Vorstand begrüsst wurde der Architekt Hansjörg Kaufmann. Kaufmann ist bereits aktiv geworden und wird die Architektur mit einem Anlass in den Vordergrund rücken: Am 18. Mai findet in Einsiedeln erstmals ein Architektur-Spaziergang statt. Diesem folgen weitere Spaziergänge in Schwyz, Lachen, Küssnacht, Ingenbohl und Arth. Für die Führungen konnte der Schwyzer Denkmalpfleger Thomas Brunner gewonnen werden.

Internetportal wird überarbeitet

Die Rechnung für das Jahr 2015 schliesst mit einem Gewinn von 12 000 Franken. Damit wächst das Vereinskapital auf 61 000 Franken. Ebenfalls rund 60 000 Franken sollen laut Budget im laufenden Jahr für die Erneuerung des Internetportals ausgegeben werden. Wie David Clavadetscher ausführte,ist das aktuelle Kulturportal www.schwyzkultur.ch seit 2009 sehr erfolgreich.Im Jahr 2015 wurde es über 200 000 Mal aufgerufen. Dennoch sei die Nutzung des Portals auf hohem Niveau rückläufig.«Das Portal wird nun komplett überarbeitet, sodass noch in diesem Jahr das neue Portal online sein wird – speziell auch für Tablets und Smartphones optimiert.»

Bote der Urschweiz (Andreas Seeholzer)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.03.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/G4ibVZ