Die 17 cm grosse, goldene Votivkrone ist ein Geschenk von Erzherzog Maximilian III., dem ehemaligen König von Polen.
Die 17 cm grosse, goldene Votivkrone ist ein Geschenk von Erzherzog Maximilian III., dem ehemaligen König von Polen.
28 cm grosser Goldkelch aus dem Jahr 1605.
28 cm grosser Goldkelch aus dem Jahr 1605.

Dies & Das

Kloster Einsiedeln präsentiert Goldobjekte

Im Kloster Einsiedeln befindet sich eine einzigartige Gruppe von Goldobjekten: eine Krone, ein Ziborium und fünf Messkelche.

Die Objekte gingen zwischen 1592 und 1629 als Gaben das Kloster. Das Landesmuseum informierte am Donnerstag in Einsiedeln über neue Forschungen. Die Goldschmiedeobjekte seien von überragender historischer und künstlerischer Bedeutung, heisst es in einer Medienmitteilung des Schweizerischen Nationalmuseums. Krone und Ziborium (zur Aufbewahrung geweihter Hostien) stammen von Erzherzog Maximilian III., gewählter König von Polen und Bruder von Kaiser Rudolf II.

Erstmalige Präsentation

Erstmals werden die seltenen Goldarbeiten nun in der Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte (ZAK), die vom Nationalmuseum herausgegeben wird, präsentiert. Die Publikation ist das Resultat langjähriger Forschung. Die bedeutsame Gruppe von Goldschmiedearbeiten aus der Zeit um 1600 spiegle die europaweite Bedeutung der seit dem Mittelalter bestehenden Wallfahrt zur Madonna von Einsiedeln, heisst es in der Mitteilung. Die Arbeiten fielen in der Zeit des Wiederaufstiegs der Klosters nach den Wirren der Reformation und dem Klosterbrand von 1577.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

07.05.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/vdZfbr