Gross und Klein waren gefesselt von den Abenteuern des Rösslein Hü.
Gross und Klein waren gefesselt von den Abenteuern des Rösslein Hü.

Dies & Das

Zweimal voll besetztes Kino Etzel und einmal Rösslein Hü

Mit grosser Zufriedenheit blicken die Kulturkommission Einsiedeln und die Ausstellungsgruppe Chärnehus auf die gelungenen Vorführungen im Kino Etzel zurück. Zweimal konnten die Filmausschnitte «Einsiedeln anno dazumal» vor vollen Rängen gezeigt werden.

Bestimmt haben viele Personen sich selber, Verwandte oder Vereinskameraden von früher in einer Szene kurz entdeckt. Deutlich erkennbar waren die Unterschiede im noch wenig verbauten Dorf, in der Bekleidung, der einfachen Ausrüstung der zahlreichen Sportler oder den alten Automodellen im Vergleich mit der jetzigen Zeit. Vergnüglich war der Rückblick aufs Euthaler Theater, tief beeindruckend der Grossbrand der Ziegelei an der Alp. Einen friedlichen Abschluss bildete der Werbefilm über unsere wunderschöne Gegend mit Sihlsee und Bergen. Es wird sicher wieder Gelegenheiten geben, den einen oder anderen Filmausschnitt nochmals zu sehen. Den Besucherinnen und Besuchern wird ihr Interesse an der hier, von begabten Filmern, festgehaltenen Vergangenheit ganz herzlich verdankt.

Werdet wie die Kinder

Eine weitere Veranstaltung im Rahmen des Kulturwochenendes fand am Samstag im Museum Fram statt, wo Marann Schneider-Schnyder von Rösslein Hüs Abenteuern erzählte. Ungefähr so alt wie der Sihlsee ist der Kinderbuchklassiker «Das Rösslein Hü». Das geschnitzte Holzpferdchen mit seinem bewegten Leben hat aber nichts von seiner Attraktivität eingebüsst, im Gegenteil. Es war nicht nur der Erzählerin Marann Schneider-Schnyder von Kindsbeinen an ans Herz gewachsen, sondern wohl auch den zahlreichen bejahrteren Semestern, welche sich am Samstag im Museum Fram Ausschnitte dieser Geschichte nicht entgehen lassen wollten. Denn obwohl die Einladung eigentlich an die Kinder gerichtet war, folgten ihr nebst diesen zahlreiche Eltern, Grosseltern und weitere Erwachsene. Und es war definitiv nicht auszumachen, wer mehr Freude an den spannenden Abenteuern des Rössleins Hü hatte, welche Marann Schneider-Schnyder in Mundart und lebendiger Betonung erzählend vorlas. Etliche unter ihnen hätten denn nach Dreiviertelstunden gerne noch weiter zugehört und erfahren, wie die Geschichte ausgeht, während die Allerjüngsten nach dieser Zeit doch die Müdigkeit überkam. Nur so viel wurde noch verraten, dass das Rösslein Hü am Ende heimkehren und es eine schöne Überraschung geben würde. Dreikäsehoch Linus darf sich auf alle Fälle schon freuen, hat ihm doch seine Grossmutter Heidi bereits versprochen, die ganze Geschichte zu erzählen, sofern sich denn in einer Bibliothek noch ein Rösslein Hü finden lässt, ist doch dieses beliebte Kinderbuch längst vergriffen.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

24.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/1tyZHT