Einsiedeln hat ein Stadtoriginal – «Stöffi» - 1
Die drei Mitglieder des Theaters Hora, zusammen mit Regisseur Christoph Schaub. Fotos: Felicitas Gassner
Die drei Mitglieder des Theaters Hora, zusammen mit Regisseur Christoph Schaub. Fotos: Felicitas Gassner

Film

Einsiedeln hat ein Stadtoriginal – «Stöffi»

Klappe und Action, heisst es aktuell im Klosterdorf. Die Dreharbeiten für den Film sind in vollem Gange. Regie führt Christoph Schaub, das Drehbuch wurde von Bettina Schmid geschrieben.

Für den Film konnte die Crew Mitglieder des Ensemble Theaters Hora, welches das bekannteste professionelle Theater von und mit Menschen mit einer Behinderung in der Schweiz ist, gewinnen. Sie spielen Bewohner eines Heims für Behinderte, in das die Hauptfigur Stöffi nach dem Tod seiner Mutter gesteckt werden soll. Am Mittwochnachmittag wurde im Bildungszentrum Einsiedeln an der besagten Szene gedreht. Drei Mitglieder des Theaters Hora standen auf dem Asphaltplatz und spielten Fussball. Das Zuschauen war herrlich. Die drei hatten die Aufgabe, Stöffi zu beschimpfen, weil er nicht mitspielen wollte. Sie schrien Fluchwörter und stampften wütend mit den Füssen auf den Boden. Auch die Filmcrew musste schmunzeln und Regisseur Christoph Schaub machte noch eine Extrarunde, in der alle drei einzeln ins Mikrofon fluchen durften.

Die Story hinter dem Film

Der Film «Stöffitown» dreht sich um einen Jungen mit einer geistigen Behinderung. Er lebt bei seiner Mutter in Einsiedeln. Aufgrund seiner fröhlichen Art und der Sprüche, die er fallen lässt, gilt er als Stadtoriginal des Dorfes. Als seine Mutter unerwartet stirbt, wird ein Geheimnis gelüftet. Stöffi hat einen Vater, der ein Restaurant in Einsiedeln betreibt, und der Junge soll nun bei ihm leben.

Dellers in der Rolle von Stöffi

Stöffi wird von Saladin Dellers gespielt, der im echten Leben keine Behinderung hat. Auf die Frage hin, warum man für die Hauptrolle einen nicht-behinderten Schauspieler ausgewählt hat, erläutert Produzent Olivier Zobrist: «Es stand tatsächlich zur Debatte, mit einem geistig behinderten Menschen zu drehen.» Da die Zeit knapp war, hätten sie sich aber dagegen entschieden. Es brauche um einiges mehr Zeit und Geduld, zusammen mit einem Behinderten in einer Hauptrolle zu drehen. Der junge Schauspieler bringt die Rolle sehr gut rüber. «Er hat seinen Part verinnerlicht», sagt Produzent Zobrist. Während des ganzen Tages, ja sogar beim Mittagessen, sei er in der Rolle des Stöffis. Erst nachdem er sich abends eine Stunde in sein Zimmer zurückgezogen hat, ist er wieder sich selbst.

Ein Schweizer Film in Einsiedeln

Auf die Frage, warum ausgerechnet in Einsiedeln ein Schweizer Film gedreht wird, antwortet Zobrist: «Die Drehbuchautorin, Bettina Schmid, hat beim Einsiedler Welttheater mitgewirkt und kennt das Dorf daher gut.» Beim Schreiben des Drehbuches sei sie der Ansicht gewesen, dass die Geschichte hierher passt. Bevor die Filmcrew nach Einsiedeln kam, drehten sie in Weesen SG in einem Restaurant, das zwei Wochen für sie zur Verfügung stand. Die Dreharbeiten dort verliefen sehr gut. Saladin Dellers und Max Gertsch, der die Rolle von Stöffis Vater spielt, haben ein gutes Verhältnis zueinander und die Zusammenarbeit macht ihnen Spass. Einen kleinen Zwischenfall gab es aber. Ein Nachbar reklamierte wegen Nachtruhestörung. Wenn man am Mittwochnachmittag beim Filmdreh anwesend war, konnte man diese Äusserung fast nicht verstehen. Es herrschte überhaupt kein Lärm, und man hätte fast nicht bemerkt, dass unten auf dem Platz vor dem Bildungszentrum gedreht wurde. Auch Zobrist sagt: «Dieser Filmdreh verläuft sehr ruhig und angenehm.» Die Stimmung sei sehr entspannt und sie kämen gut vorwärts.

Nächstes Jahr im Fernsehen

In zwei Wochen ist fertig gedreht. Weitere Schauplätze sind das Spital Einsiedeln, das Restaurant Wachsliecht und das Kloster, sowie die Klosterställe. Es wird ein Sonntagabend-Spielfilm, ausgestrahlt vom SRF Schweizer Radio und Fernsehen. Nachdem der Film fertig gedreht ist, muss er geschnitten, nachvertont und die Musik komponiert werden. Diese Arbeiten beanspruchen nochmals einige Monate, bis «Stöffitown» dann im 2015 auf SRF1 ausgestrahlt wird.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

11.04.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/mfgQjs