Einblick ins Einsiedler Pilgerwesen: Von den Jubiläumsfeierlichkeiten zum tausendjährigen Bestehen des Klosters Einsiedeln 1934.
Einblick ins Einsiedler Pilgerwesen: Von den Jubiläumsfeierlichkeiten zum tausendjährigen Bestehen des Klosters Einsiedeln 1934.

Film

Kloster-Filme im Internet

Das Kloster Einsiedeln stellt Filme aus den 30er-Jahren ins Internet: Filme, auf denen die Jubiläumsfeierlichkeiten zum tausendjährigen Bestehen des Klosters von 1934 festgehalten sind.

Dokumente zur Millenniumsfeier des Klosters Einsiedeln von 1934 wurden digitalisiert und sind nun im Internet einsehbar. Im Sommer 2010 entdeckten Mitarbeitende der Reorganisation des Klosterarchivs Einsiedeln fünf 16-mm-Filmrollen, auf denen die Jubiläumsfeierlichkeiten zum tausendjährigen Bestehen des Klosters Einsiedeln 1934 festgehalten sind, heisst es in einer Medienmitteilung des Klosters. Gefilmt hat Othmar Baur (1901–1977), der lange für «Stella Photo» in Einsiedeln als Fotograf arbeitete und unzählige weitere fotografische und filmische Dokumente hinterlassen hat.

Teil vom Schweizer Fernsehen aufgegriffen

Ein Teil seines filmischen Nachlasses ist bereits vom Schweizer Fernsehen in der Dokumentationsreihe «Heimkino » aufgegriffen worden. Filme digitalisiert «Die mit Büroklammern aneinander befestigten Filmstreifen mussten neu geklebt werden und wurden anschliessend digitalisiert», heisst es in einer Medienmitteilung des KlosterarchivarsAndreas Kränzle weiter. Die Millenniumsfeier 1934 wurde ausgiebig begangen: Nach der Eröffnung des Jubiläumsjahres am Meinradstag (21. Januar) für Kloster und Dorf Einsiedeln respektive am Sonntag nach dem Kirchweihfest am 6. Mai für die Pilger fand während der Sommermonate an jedem Sonntag ein Pontifikalamt mit einem fremden Prälaten statt, wobei die Krönung des Einsiedler Gnadenbildes durch den später selig gesprochenen Mailänder Erzbischof Ildefons Kardinal Schuster (1880–1954) als päpstlichen Legaten an Mariä Himmelfahrt (15. August) den feierlichen Höhepunkt darstellte. Den Abschluss der Festlichkeiten bildete die Feier der Übertragung des heiligen Meinrads am 14. Oktober.

Reorganisation des Archivs

Im Herbst 2004 beschlossen Abt und Konvent, das Klosterarchiv von Grund auf neu zu organisieren. Die Bestände waren teils akut gefährdet, teils nur schlecht geordnet und erschlossen. Eine Bearbeitung in Einsiedeln erwies sich aufgrund der Raumsituation als nicht möglich. Deshalb wurde einGrossteil des historischen Archivs (800 Laufmeter) ins Staatsarchiv Schwyz ausgelagert und dort weiterbearbeitet. Ziel des Projekts ist es, 2012 die wertvollen Schätze geordnet und erschlossen wieder ins Kloster zurückzubringen. Dann werden sie in dem vom Architekturbüro Diener & Diener erstellten neuen Klosterarchiv zusammen mit der Musikbibliothek untergebracht.

Filme

www.klosterarchiv.ch/e-archiv_filme.php

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

30.12.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/wQCQ7h