Die Kunstschaffenden der Sommerakademie genossen am vergangenen Samstag den Rundgang durch das Kloster Einsiedeln. Foto: Michael Blaser
Die Kunstschaffenden der Sommerakademie genossen am vergangenen Samstag den Rundgang durch das Kloster Einsiedeln. Foto: Michael Blaser

Kunst & Design

Begegnung mit Pater Urban Federer

Die Akademie besuchte am letzten Samstag das Kloster Einsiedeln, um der Frage des kollektiven Zusammenlebens und der Kommunikation innerhalb der Klosterstrukturen nachzugehen.

Die Sommerakademie im Zentrum Paul Klee in Bern ist eine alljährlich wiederkehrende Plattform für Gegenwartskunst mit themengebundenen Workshops und fördert die künstlerische Produktion und Reflexion. Die Stiftung Sommerakademie ist ein Ausbildungsengagement der Berner Kantonalbank BEKB/BCBE und lädt dieses Jahr zum fünften Mal junge Künstler und Kurator zu einem zehntägigen Austausch nach Bern ein.

Zwölf internationale Künstler

Die diesjährige Akademie wird von Jan Verwoert zum Thema «Wenn Deine Lippen meine Ohren sind, werden unsere Körper zu Radios» kuratiert. Zwölf internationale junge Künstler und Kurator (Patrizio di Massimo, Andrea Faciu, Azin Feizabadi, Heide Hinrichs, Steve Kado, Kemang Wa Lehulere, Martin Lötscher, Filipa Ramos, Rita Sobral Campos, Yulia Zherdeva, Pedro neves Marques, Mariana Silva) erschliessen zusammen mit dem Kurator und den sechs Gastdozenten (Stuart Bailey, Karl Holmqvist, Silke Otto-Knapp, Nikos Papastergiadis, Jens Rüffer, Frances Stark) das Themenfeld der künstlerischen Kommunikation in ihrem Bezug auf den sozialen Raum.

Stille als Rezept

Die Akademie hat aus diesem Grund letzten Samstag, 14. August, zusammen mit der Direktorin Dr. Jacqueline Burckhardt das Kloster Einsiedeln besucht, um der Frage des kollektiven Zusammenlebens und der Kommunikation innerhalb der Klosterstrukturen nachzugehen. Maximilian Haselbach, Leiter Ausbildung der Berner Kantonalbank BEKB/BCBE, hat als Alumni des Gymnasiums Einsiedeln zu diesem Thema ein höchst eindrückliches Gespräch mit Pater Urban Federer organisiert, welcher die Stille als Rezept für das Zusammenleben der Mönchsgemeinschaft betont hat. Die Stille bilde die Grundlage für die Bildung von Konzentration und Inspiration. Die Kunstschaffenden der Sommerakademie konnten diesbezüglich den Gedanken der Stille als beste Vorbereitung für die Schaffung von Kunst für sich mitnehmen. Auf einer kompetenten und interessanten Führung durch das Kloster war die Gruppe beeindruckt von der barocken Klosteranlage und insbesondere der Marienkapelle mit der schwarzen Madonna in ihrem prachtvollen blauen Gewand.

Stiftsbibliothek alsHöhepunkt

Der Besuch der Stiftsbibliothek bildete einen weiteren Höhepunkt auf dem 90-minütigen Rundgang. Abgerundet wurde der Klosterbesuch durch das Lauschen dem wunderschönen mehrstimmig gesungenen Salve Regina im Anschluss an die Vesper. Nach einem kleinen Imbiss mit hauseigenem Klosterwein wanderte die Gruppe auf dem Benediktsweg hinunter nach Gross. Der Spaziergang durch die Natur sorgte für grosse Begeisterung bei der internationalen Gruppe mit Teilnehmenden aus Deutschland, Russland, Portugal, Amerika, Südafrika, Iran, Italien und aus der Schweiz. Im Zentrum der diesjährigen Akademie steht die tägliche Produktion von öffentlichen Aussagen, welche über den Berner Lokalsender Radio RaBe, in der Berner Zeitung BZ, auf Kultursäulen in der Stadt Bern sowie im Zentrum Paul Klee präsentiert werden.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

20.08.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/jDiUNq