Erste Besucherinnen und Besucher betrachten Bilder der Ausstellung «Zebraritt und Birewegge» im unteren Gang der Stiftsschule. Bild zvg
Erste Besucherinnen und Besucher betrachten Bilder der Ausstellung «Zebraritt und Birewegge» im unteren Gang der Stiftsschule. Bild zvg

Kunst & Design

Bilder von anno dazumal in der Stiftsschule

20 Bilder aus der Geschichte der Stiftsschule Einsiedeln in den Jahren 1880 bis 1940 schmücken den unteren Gang der Schule. Vor Kurzem wurde die Ausstellung «Zebraritt und Birewegge» eröffnet.

Das Bildungswesen – und mit ihm eine Institution wie die Stiftsschule Einsiedeln – befindet sich in stetem Wandel. Es ist ein guter Spiegel für die Gesellschaft und ihre Entwicklung. Ist diese Entwicklung noch auf Fotografien gebannt, macht es die Sache doppelt spannend. Auch an der Stiftsschule Einsiedeln wurde seit der Mitte des 19. Jahrhunderts viel fotografiert.

Verschiedene Facetten

Die Bilder der kürzlich eröffneten Ausstellung dokumentieren das Leben an der Stiftsschule Einsiedeln in ganz verschiedenen Facetten. Neben klassischen Porträtaufnahmen und typischen Klassenfotos – die jahrelang unsortiert waren – finden sich auch erfrischende Schnappschüsse. Das Besondere: Die originalen Vorlagen der neu präsentierten Fotos sind zerbrechliche Glasplattennegative aus der Zeit des späten 19. Jahrhunderts bis in die 1930er-Jahre.

Informationen

www.klosterarchiv.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

28.06.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/xna6Fb