Das Frauentrio (von links) Jasminka Saka , Désirée Knüsel und Simona Angelini. Bild Karl Hensler
Das Frauentrio (von links) Jasminka Saka , Désirée Knüsel und Simona Angelini. Bild Karl Hensler

Kunst & Design

Drei Künstlerinnen in einem Atelier

Jasminka Saka , Désirée Knüsel und Simona Angelini öffneten und präsentierten ihr Gemeinschaftsatelier anlässlich des 4. Schwyzer Kulturwochenendes.

Die Einsiedler Kulturszene wusste einen bunten Strauss auf eindrückliche Art zu zeigen. Neben traditioneller Kunst war auch solche anzutreffen, die im täglichen Gebrauch zu wirken vermögen. Von einem Rundgang seien hier ein paar Rosinen aufgezeigt. Mit ihren Steinskulpturen zeigten Peter von Burg und Marcus Bisig, dass der Stein nicht immer eine tote Materie ist. Ihre Meissel locken aus diesen manche Bildnisse, die eine Aussage zu machen vermögen. Bei Anette Brenner waren wunderbare Töpfereien neben besonderen eindrücklichen Landschaftsbildern zu bewundern. Bei ihr lohnt sich ein Besuch auch während des Jahres. Die Bilder von Olivera Kälin verführen den Besucher stets, sich in diese zu vertiefen, weil sie den Betrachter zu mancherlei Überlegungen zu veranlassen wissen. Sie vermag die Farben in immer neuer Art sprechen zu lassen.

Offenes Gemeinschaftsatelier

Wie vorhin erwähnt, wurde an diesem Wochenende auch Kunst zum täglichen Gebrauch sichtbar gemacht. Solches liess sich an der Mühlestrasse 4 entdecken. Was die drei Frauen Simona Angelini, Désirée Knüsel und Jasminka Saka in ihren Räumen vorzeigten, war ein spezielles Nebeneinander der Kunst.

Kleid ist nicht nur ein Kleid

Die Erste widmet sich mit viel Engagement der Haute Couture. Schliesslich ist ein Kleid nicht immer «nur» ein Kleid. Lässt sich eine Kundin ihre Wünsche durch Skizzen andeutungsweise sichtbar machen, so kann daraus alsbald eine besondere Robe werden. Auch spezielle Blusen, Lederhosen oder Mäntel erhalten hier eine Form, die leicht zu zeigen vermag, dass es keine «Stangenware» ist. Es waren an diesem Wochenende diesbezügliche Zeugnisse zu bewundern und wurden von der begabten Schneiderin fachgerecht erklärt. Wer ein Kleidungsstück abändern lassen will, kann sich bei Simona Angelini beraten lassen.

Spezialanfertigungen

Die zweite Frau in diesem Atelier bietet etwas an, das auch nicht alltäglich ist. Mancher altgediente Polsterstuhl, der sein Alter mit unerwünschten Spuren «ziert», wird durch ihre, von einer guten Ausbildung geführte Hand, zu einem veritablen Kunstwerk. Ein Beispiel aus diesem Bereich war am Ort zu bewundern. Désirée Knüsel erlernte den Beruf einer Carrosserie-Sattlerin. Ihr Angebot umfasst die Bereiche Spezialanfertigungen von neuen und alten Polster-Möbeln, wie auch Sattler- und Innendekorationsarbeiten. Damit das Ganze zu einem kleinen Kunstwerk werden kann, steht sie dem Kunden mit fachlicher Beratung bei. Es ist schliesslich auch mitentscheidend für das Gelingen, dass die Materialbestimmung harmoniert.

Ausdrucksstark

Die Werke der Dritten im Bunde dieses Frauentrios konnten schon verschiedentlich bewundert werden. Am Samstag entstand unter ihren geschickten Händen ein besonderer Lampenschirm aus speziellem Papier, oder war es Stoff? In besonderer Art zusammengeknautscht, wurde daraus ein schmuckes Kunstwerk. Beispiele aus diesem Sektor der kunstvollen Gestaltung waren an der Kunstausstellung 2015 in Brunnen zu bewundern. Manche Stube, manches Zimmer erhält mit solchem Schmuck ein persönliches Aussehen. Im Bereich des Malens weiss sich Jasminka Saka vielfältig zu entwickeln. Ihre naturgetreuen Bilder bringen es fertig, uns die Umwelt bewusster werden zu lassen. Wenn sie sich aber in andern Momenten intuitiv beeinflussen lässt, entstehen dabei oft ausdrucksstarke Gemälde. Der Besucher spürte unwillkürlich, dass in diesen Räumen Kunst omnipräsent war und mit viel Enthusiasmus und überzeugter Einstellung zum künstlerischen Tun gewirkt wird.

Einsiedler Anzeiger (heka)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

19.04.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/Cr9qNZ