Veit Kälin programmiert am Mittwoch in Aarau, wo er mit der Tanzformation «Flamencos en route» zusammenarbeitet. Bilder zvg
Veit Kälin programmiert am Mittwoch in Aarau, wo er mit der Tanzformation «Flamencos en route» zusammenarbeitet. Bilder zvg
Beim Einsiedler Welttheater 2013 arbeitet Veit Kälin neu auch mit Videoanimationen an der Klosterfassade. Erste Tests fanden im letzten September statt.
Beim Einsiedler Welttheater 2013 arbeitet Veit Kälin neu auch mit Videoanimationen an der Klosterfassade. Erste Tests fanden im letzten September statt.

Kunst & Design

Ein Weltreisender in Sachen Licht

Der Egger Veit Kälin ist als Lichtdesigner ein viel gefragter Mann – auch beim Theater Arth. Der 32-Jährige ist selbstständig und tanzt auf mehreren Hochzeiten. Angesagt sind jetzt Ferien, dann ein Abstecher nach Frankreich. Und auch das Welttheater 2013 wartet.

Beim Stichwort «Licht» erhellt sich sein Gesicht, auch wenn es, wie gestern Donnerstagmorgen früh, draussen noch dunkel ist und er auf der EA-Redaktion nicht im Scheinwerferlicht steht. Die Rede ist vom 32-jährigen Egger Veit Kälin, der heute in Einsiedeln wohnt. Er arbeitet, um es auf den Punkt zu bringen, als Lichtdesigner. Nicht irgendwo, sondern als sein eigener Chef der Firma vLight AG mit Sitz in Egg, die er 2006 gegründet hat.

Wieder beim Welttheater

Doch jetzt braucht er im Hinblick auf das Einsiedler Welttheater 2013 Verstärkung. Denn Veit Kälin, Filius von Peter Kälin, Präsident der Welttheater Gesellschaft Einsiedeln, ist nicht nur wie zuletzt 2007 technischer Leiter, sondern neu auch noch Bauleiter – viel Verantwortung. Unterstützt wird er von Stefan Fuchs aus dem Birchli. Und der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Veit Kälin bereits beim Welttheater 2000 als Laientechniker dabei war. Der Egger, der am letzten Samstag auch bei der Rollenverteilung im Dorfzentrum anwesend war, fiebert dem Welttheater 2013 entgegen. Speziell freut er sich auch auf die Videoanimationen auf der Klosterfassade. Die ersten Tests wurden bereits im letzten September gemacht. Doch er weist darauf hin, dass sich seine Animationen deutlich von denjenigen von Lichtkünstler Gerry Hofstetter, der das Kloster Einsiedeln auch schon illuminiert hat, abheben. Werten möchte er dies jedoch nicht. Hofstetter war gestern, Kälin ist heute. Die Zeit ist nicht stehen geblieben.

Theater Arth und …

An seinem Job als Lichtdesigner fasziniert ihn, «Emotionen wecken und Akzente setzen zu können». So wie zuletzt auch beim Theater Arth, das am vergangenen Samstag mit «Die lustige Witwe» erfolgreich Premiere gefeiert hat. Beim Theater Arth machte Veit Kälin bereits zum vierten Mal mit. Der technische Aufbau und die Kreation des Lichts dauerte von Ende Dezember bis zur Premiere. Die folgenden Aufführungen werden von Laientechnikern bedient. Bei seinem jüngsten Engagement am Theater Arth arbeitete er vor allem mit Regisseur Jean Grädel und Bühnenbildnerin Danièle Wolf zusammen.

… überall

Doch bereits vorgestern Mittwoch stand Veit Kälin in Aarau im Einsatz. Denn er tanzt auf mehreren Hochzeiten. Er arbeitet seit 2006 mit der Tanzformation «Flamencos en route» zusammen, zuerst als Beleuchter und seit 2007 als Lichtdesigner. Mit dieser Formation aus Baden geht er auch auf Tournee, nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Ausland, beispielsweise war er schon in Ägypten oder in der Türkei. Erfahrungen sammeln und Kontakt mit Leuten knüpfen kann er auch bei Béjart Ballet Lausanne und Zimmermann & de Perrot, mit denen er ebenfalls zusammenarbeitet und auf Tournee geht, auch ins Ausland. So war er mit den Lausannern auch schon in Japan oder Indien. Nach seinen zweiwöchigen Ferien, die übermorgen Sonntag beginnen, begleitet er die Theatergruppe Zimmermann & de Perrot bei einem Gastspiel in Blagnac (Fr). Im Herbst folgen Gastspiele in Übersee – ein Weltreisender in Sachen Licht. Neben all diesen Engagements, die ihn Horizont erweiternd um den ganzen Globus führen, hat er auch noch Zeit für sein Hobby Eishockey. Er spielt beim Viertligisten EHC Einsiedeln. Auch da kommt er herum, interkantonal, stammen die Gegner doch aus sechs Kantonen.

Veit Kälins Werdegang

Veit Kälin besuchte die Stiftsschule Einsiedeln und absolvierte im Jahr 2001 erfolgreich die Matura. Anschliessend schaltete er ein Zwischenjahr ein und arbeitete bei einer Beleuchtungsfirma. Er blieb am Licht hängen und machte von 2002 bis 2005 eine dreijährige Lehre als «Fachkraft für Veranstaltungstechnik» in Zürich, Herisau und Baden-Baden (De). Im Zentrum standen Licht, Ton, Bühne und Video. Der technisch versierte Veit Kälin hatte seine helle Freude vor allem am Licht. Und das ist noch heute so. Momentan macht er eine zweijährige Zusatzausbildung in Winterthur zum Architekturlichtdesigner. Darin vertieft er sein Wissen im Bereich Lichtplanung und die Wirkung auf den Menschen in Gebäuden und im

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

25.01.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/GUw3jG