«Blumen sind meine bevorzugten Motive»: Maria Kälin vor zwei ihrer grossformatigen Fotografien im Restaurant «twenty21one». Bild Victor Kälin
«Blumen sind meine bevorzugten Motive»: Maria Kälin vor zwei ihrer grossformatigen Fotografien im Restaurant «twenty21one». Bild Victor Kälin

Kunst & Design

Grossformatige Fotografien von Maria Kälin

Wie in einem blühenden Blumengarten fühlen kann man sich in der Bar Lounge «twenty21one». Dort stellt Maria Kälin einen Teil ihres fotografischen Schaffens aus.

Mit 15 habe sie erstmals eine Kamera in den Händen gehalten. «Und seither hat mich das Fotografieren nicht mehr losgelassen.» Heute ist Maria Kälin 51 Jahre alt und betreut zu Hause eine umfangreiche Sammlung verschiedenster Fotos. Entstanden sind sie in vielen Jahren und in vielen Ländern. Erst vor drei Wochen weilte sie in Istanbul, wo es ihr der Bazar besonders angetan hatte. «Doch Blumen sind meine bevorzugten Motive», erklärt die Trachslauerin. Und diese findet sie direkt vor ihrer Haustüre, in ihrem gepflegten Garten in der Blümenen in Trachslau. «Oft klingelt es und Jakobspilger fragen an, ob sie den Garten besichtigen dürfen», meint sie nicht ohne Stolz – denn für die Gartenpflege wendet sie noch mehr Stunden auf als fürs Fotografieren.

Blumen als Thema

Die aktuelle Ausstellung in der Bar und Lounge «twenty21one» ist denn auch ganz den Blumen gewidmet. Auf sechs grossen und drei kleineren Bildern lässt die Autodidaktin ihr über Jahre geschultes Auge und ihren Sinn für Formensprache erkennen. Animiert zu dieser Ausstellung hat sie die Pächterin Irene Lienert. Erst gab sie ihr zwar einen Korb; als sie die Idee nicht mehr «losliess», sagte sie doch noch zu und liess einen kleinen Teil aus ihrem schier unendlichen Fundus grossformatig aufziehen. Die Bilder sind noch bis im Herbst ausgestellt und können gekauft werden.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/ZSWwJG