Die zwei einheimischen Künstler Daniela Kälin und Urs Diethelm laden zu einer Kunstausstellung zweier verschiedener Kunstgebiete ein. Bild zvg
Die zwei einheimischen Künstler Daniela Kälin und Urs Diethelm laden zu einer Kunstausstellung zweier verschiedener Kunstgebiete ein. Bild zvg

Kunst & Design

Vernissage von Daniela Kälin und Urs Diethelm

Am Sonntagnachmittag fand in sehr festlichem Rahmen die Vernissage von Daniela Kälin und Urs Diethelm in den Räumen der Freien evangelischen Kirche (Zentrum Waldstatt) in Einsiedeln statt.

Die zwei einheimischen Künstler Daniela Kälin und Urs Diethelm laden während der Zeit des Einsiedler Weihnachtsmarkts zu einer Kunstausstellung zweier verschiedener Kunstgebiete ein. Viele Interessierte folgten der Einladung zur Vernissage vom Sonntagnachmittag. Die Laudatio hielt Ueli Kälin und er erzählte dabei, wie es zu der gemeinsamen Ausstellung kam. «Zufällig» haben sich die beiden Künstler im Atelier von Urs Diethelm kennengelernt. Als Daniela Kälin die Werke von Urs Diethelm sah, muntert sie ihn auf, bei ihr in der Ausstellung mitzuwirken.

Seit 20 Jahren

Beide Künstler arbeiten seit 20 Jahren immer wieder an verschiedensten Werken. Nun sei endlich der Augenblick gekommen, um der Öffentlichkeit in ihr Schaffen einen Einblick zu gewähren. Es entstand eine sehr interessante Ausstellung. Beim Betrachten der Ausstellungswerke sieht man auch als Laie, dass bei beiden Künstlern eine unglaubliche Vielfalt zu finden ist. Vom Figürlichen, Akt, Abstrakt, Skulpturen bis in Urbane Werke.Daniela Kälin sagte: «Bei meinen Bildern ist es wichtig, dass sich der Betrachter in das Bild einfühlt und in Gedanken zu Ende denkt.» Für die Künstlerin sind Farben und Formen sehr wichtig und sie meint dazu: «Ausdruck und Stimmung bringen die inneren Gefühle zum Ausdruck.» Urs Diethelm arbeitet ausschliesslich mit Metall. Er schafft von filigranen Figuren und Skulpturen bis hin zu mächtigen Bildern und dies mit sehr gekonntem Handwerk der Metallbearbeitung. Auch Urs Diethelms Werke erzählen Geschichten und zwischendurch werden sie mit witzigen Elementen abgerundet. «Er sei eben etwas chaotisch», sagt er. Viele unterschiedliche Eindrücke erlebten die Besucherinnen und Besucher an der Vernissage. Hintergrundmusik und ein grosszügiges Apérobuffet rundeten die sehr herzliche und gut präsentierte Premieren-Ausstellung ab.

Die Ausstellung in den Räumen der Freien evangelischen Kirche (Zentrum Waldstatt) dauert bis Samstag, 6. Dezember, und ist täglich von 13.30. bis 20 Uhr zu besichtigen.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

02.12.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/Mi35j8