Viviana Hensler zeigt ihr Bilderbuch mit dem Titel «Durch Dick und Dünn» – «Contra Viento y Marea». Foto: Urs Gusset
Viviana Hensler zeigt ihr Bilderbuch mit dem Titel «Durch Dick und Dünn» – «Contra Viento y Marea». Foto: Urs Gusset

Literatur

Bilderbuch für einen guten Zweck

Die Gymnasiastin Viviane Hensler aus Einsiedeln schrieb bei ihrem Buch nicht nur den Text auf Deutsch und Spanisch selber, sondern zeichnete auch für die Illustrationen verantwort-lich. Den Erlös aus dem Buchverkauf will sie spenden.

Die 18-jährige Einsiedler Gymnasiastin hat ein Herz für arme Menschen. Das ist weiter nicht erstaunlich, denn ihre Mutter stammt aus Uruguay, einem Schwellenland in Südamerika, das Viviana Hensler immer wieder gerne bereist, zuletzt im Oktober dieses Jahres. Bei diesem Besuch schenkte sie dem zwölfjährigen Santiago und dem achtjährigen Fernando, zwei Jungen aus armen Verhältnissen, die sie vor einem Jahr kennenlernen durfte und denen sie ihr Kinderbuch widmet, je ein Buch mit dem Titel «Durch Dick und Dünn» – «Contra Viento y Marea». «Sie hatten grosse Freude», sagt Viviana Hensler im Gespräch mit dieser Zeitung.

Armut und Freundschaft

In ihrem Buch behandelt sie die beiden Themen Armut und Freundschaft. Im Mittelpunkt stehen Thomas, ein Junge aus einer reichen Familie, und Sebastian, einer aus armen Verhältnissen. Obwohl sie aus zwei völlig verschiedenen Familien stammen, verstehen sie sich von Anfang an gut und werden beste Freunde. Sie verbringen viel Zeit miteinander und gehen zusammen durch dick und dünn. Mit ihrem Kinderbuch will Viviana Hensler «den Kindern verschiedene Seiten des Lebens zeigen und vermitteln, dass man auch ärmere Menschen respektieren soll, denn sie sind nicht schlechter als wir». Ausserdem habe sie versucht, die Geschichte so zu gestalten, dass vor allem das reichere Kind vom ärmeren lerne, zum Beispiel die Freude an der Natur entdeckt oder lernt, anderen Menschen zu helfen. «Schliesslich verstehen sich beide Familien gut miteinander und sind somit Teil einer solidarischen Gesellschaft.» Mehr sei an dieser Stelle über den Inhalt des Buchs noch nicht verraten. Es eignet sich für Kinder von der ersten bis sechsten Klasse, jedoch auch für Erwachsene. Wer mehr über die Autorin und Illustratorin Viviana Hensler und den Inhalt ihres Kinderbuchs wissen will, dem sei die öffentliche Buchpräsentation vom Sonntag, 25. November, um 11 Uhr im Museum Fram in Einsiedeln ans Herz gelegt.

Auflage von 330 Stück

Viviana Hensler möchte an dieser Präsentation ihr Buch einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und hofft, dass sie möglichst viele Bücher zum Preis von 35 Franken verkaufen kann. Der Verkauf ist zwar schon angelaufen. Doch er soll am 25. November so richtig lanciert werden. Das Buch ist zudem ab Ende dieses Jahres im claro-Weltladen erhältlich. «Von Anfang an hatte ich den grossen Wunsch, falls ich Gewinn erziele, dieses Geld einer Organisation zu spenden.» Dank Sponsoring und Spenden konnte sie die Druckkosten von rund 8000 Franken bereits decken. Mit dem Erlös aus dem Buchverkauf von hoffentlich einigen tausend Franken will Viviana Hensler zwei Projekte in Indien und Uruguay unterstützen. Beim Projekt in Indien handelt es sich um «Ahimsa», worüber der Einsiedler Filmemacher Karl Saurer einen Film gedreht hat. Das Projekt in Uruguay heisst «Abrigando un Sueño». Es läuft an verschiedenen Schulen und unterstützt in erster Linie notdürftige Kinder.

Zweisprachig aufgewachsen

Im Rahmen ihrer Maturaarbeit an der Stiftsschule Einsiedeln, die sie bis Anfang dieses Jahres besuchte, gestaltete Viviana Hensler ein lesenswertes Bilderbuch. «Schon als kleines Kind haben mich Bilderbücher fasziniert», schreibt die Gymnasiastin, die jetzt das Theresianum Ingenbohl besucht, im Vorwort ihres Kinderbuchs. Sie habe es dazumal geliebt, den Text nicht nur zu lesen, sondern ihn auch mit den Bildern und ihren eigenen Vorstellungen zu verknüpfen. Die Einsiedlerin, die zweisprachig aufwuchs, besass neben deutschen auch spanische Kinderbücher, die schon ihre Mutter als Kind gelesen hatte. «Später habe ich selbst kleine Geschichten geschrieben, in der Schule oder für mich selbst.» Es habe ihr richtig viel Spass gemacht. «Die Maturaarbeit war somit eine ideale Gelegenheit, selber ein Kinderbuch zu gestalten», sagt Viviana Hensler, die an der Stiftsschule von Rachel Stocker betreut und von Gery Kälin von der Druckerei Franz Kälin, wo sie das Buch hat drucken lassen, unterstützt worden ist. Über das Thema des Buchs musste Viviana He

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

09.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/DwKpRw