Das Thema Esoterik aus zwei verschiedenen Welten beleuchtet: Das Medium Daniel Eberle und die Journalistin Tanja Alexa Holzer gaben Antworten zum neuen Buch «Der Pfad der Freiheit». Bild Heidi Peruzzo
Das Thema Esoterik aus zwei verschiedenen Welten beleuchtet: Das Medium Daniel Eberle und die Journalistin Tanja Alexa Holzer gaben Antworten zum neuen Buch «Der Pfad der Freiheit». Bild Heidi Peruzzo

Literatur

Der Scharlatanerie Paroli bieten

Am Freitagabend stellten das Medium Daniel Eberle und die Journalistin Tanja Alexa Holzer in Einsiedeln ihr neues Buchprojekt «Der Pfad der Freiheit» vor. Das Buch ist in Interviewform gehalten und gibt kritische Antworten zum rosarot-hellblau angehauchten Esoterikboom

Was für Antworten bekommt man von einem Jenseits-Medium, welches in tiefer Meditation versunken mit kritischen Fragen zu spirituellem Sinn und Unsinn befragt wird? Das wollte die Journalistin Tanja Alexa Holzer aus Lachen genauer wissen und hat sich dazu mit Daniel Eberle aus Schindellegi zu diesen aussergewöhnlichen Sitzungen zusammengetan. Das Resultat dieser Channeling-Interviews wurde am Freitagabend im Restaurant «Linde» vorgestellt. Nebst einer kurzen Zusammenfassung dieses neuesten Buches «Der Pfad der Freiheit», ein Sammelband zu den beiden Themen «Wahrsagen, Kartenlegen & medial begabte Menschen» sowie «Spiritueller Sinn und Unsinn», wurde an der Buchvernissage viel Raum für Fragen geboten.

Gefahr aufzeigen

Gerade weil in der heutigen Zeit viele Menschen auf der Suche nach Spiritualität sind, ist es Eberle ein Anliegen, der Scharlatanerie Paroli zu bieten. Die Hauptgefahr der Esoterik sieht er darin, dass die Suchenden vielfach verzweifelte und einsame Menschen sind, die für die angebliche Hilfe viel Geld ausgeben und in einen Abhängigkeitsprozess fallen. «98 Prozent der Wahrsager oder Kartenleger sind mit der schwarzen Seite verbunden, viele davon sind sich dessen nicht mal bewusst. Die Gefahr der schwarzen Magie liegt darin, dass sie mit niedrigen Geistwesen arbeitet. Diese Geistwesen ziehen jedoch Energie für sich selber ab und werden dadurch gestärkt. Dadurch züchtet man regelrecht Poltergeister», erklärte das Medium.

Wichtiger Tipp

Daniel Eberle, der seit seiner Geburt hellsichtig ist, gibt den Besuchern vor allem einen wichtigen Tipp mit auf den Weg der spirituellen Suche: «Der richtige Weg führt immer über das Herz und die Freiheit, sich eine eigene Meinung bilden zu können. Je mehr ihr von dem weglässt, was euch für teures Geld als ‹gut› verkauft wird, desto freier seit ihr. Lasst euch von niemandem einengen oder bevormunden.»

«Pfad der Freiheit»

erschienen bei Wortfeger Media
ISBN 978-3-9060095-24-0

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

03.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/UZ3Wj9