«Auf Bestehendes bauen, offen sein für Neues!» Direktor Joe Fuchs zum Programm des Paulusverlages. Fotos: Victor Kälin
«Auf Bestehendes bauen, offen sein für Neues!» Direktor Joe Fuchs zum Programm des Paulusverlages. Fotos: Victor Kälin
Hans-Peter Lembeck ist Programmleiter und Lektor des Paulusverlages. Er arbeitet neu im Haus Oberer Hirschen in Einsiedeln.
Hans-Peter Lembeck ist Programmleiter und Lektor des Paulusverlages. Er arbeitet neu im Haus Oberer Hirschen in Einsiedeln.
Ob der Buchhandlung Benziger in einem ehemaligen Benziger-Gebäude hat der Paulusverlag seinen Sitz.
Ob der Buchhandlung Benziger in einem ehemaligen Benziger-Gebäude hat der Paulusverlag seinen Sitz.

Literatur

«Mit dem Verlag kann man etwas machen»

Er sah sich lediglich als Vermittler. Doch nun ist Joe Fuchs Direktor des Paulusverlags geworden. Das gibt viel Arbeit. Aber ebenso Freude und Inspiration.

Sein ganzes berufliches Leben hat Joe Fuchs bisher dem Buch gewidmet. Seit 39 Jahren arbeitet er in der Buchhandlung Benziger AG, deren Eigentümer er vor 31 Jahren geworden ist. Danebst ist er seit 20 Jahren freier Verlagsvertreter; unter anderem als Generalagent Schweiz für den deutschen Herder Verlag. Buchhändler, Verlagsvertreter, Inhaber eines Buchladens und Verleger. «Manchmal ist das schon viel. Eigentlich », gesteht Joe Fuchs, «wollte ich mich in diesem Jahr bei Herder pensionieren lassen. Doch das Gegenteil traf ein.»


Eines gab das andere …


Das Gegenteil heisst Direktor des Paulusverlages. Diese neue Aufgabe hat der 59-jährige Fuchs am 1. Januar 2018 übernommen. Geplant war das nicht. Fuchs sah sich lediglich als Vermittler, als er erfuhr, dass der Verlag verkauft werden sollte. Aufgrund seines dichten Netzwerkes vermutete er, dass «das etwas für Herder sein könnte». Er lag nicht falsch, der Handel kam zustande. Und so ist der Schweizer Verlag auf den 1. Januar dieses Jahres vom Deutschen Verlag Herder übernommen worden. Das deutsche Traditionshaus will damit seine verlegerischen Aktivitäten ausweiten und den Verlagsstandort Schweiz stärken. Die Übernahme war jedoch an die Bedingung geknüpft, dass Joe Fuchs Direktor wird. Als «Zückerchen » versprach Herder, den Firmensitz nach Einsiedeln zu verlegen. Und so fügte sich ein Puzzleteil ins andere: Fuchs ist Direktor, der Paulusverlag hat seinen Sitz an der Hauptstrasse 85 direkt oberhalb der Buchhandlung Benziger, wo mit Hans-Peter Lembeck der langjährige Paulus-Programmleiter und Lektor seinen neuen Arbeitsplatz bezogen hat.


Abt Urban als Autor gewonnen


«Mit dem Paulusverlag kann man etwas machen», ist Fuchs überzeugt. «Das gibt zwar vermehrt Arbeit, vermittelt aber auch viel Freude.» Der 59-Jährige freut sich auch über den Entscheid des neuen Eigentümers, den traditionsreichen Paulusverlag weiterleben zu lassen – und mit der Sitzverlegung nach Einsiedeln gar als Schweizer Unternehmen. Das Hauptaugenmerk richtet Joe Fuchs seit Längerem auf das Herbstprogramm, das (vor allem aus lokaler Sicht) durchaus bemerkenswert ist. Gleich vier neue Titel haben Bezug zu Einsiedeln. Dabei gelang es Fuchs, Abt Urban Federer zu überzeugen, Autor zu werden. Nach langem Zureden kam im Januar dieses Jahres dessen Zusage. Der Arbeitstitel lautet «Quellen der Gottesfreundschaft – mit Abt Urban Federer durchs Kirchenjahr ». Ebenfalls im Herbst 2018 erscheint das Lesebuch der 2011 gestorbenen Fahrer Schwester Silja Walter «Ich habe den Himmel gegessen». Als weitere Einsiedler Autorin veröffentlicht Franziska Keller ihr Buch «Weder Schuhe und Taschen – was mir wirklich Halt im Leben gibt». Und letztlich verlegt Fuchs ein Weihnachtsgeschichtenbuch. Es heisst «Hinter den Bergen schlafen die Sterne – alte und neue Weihnachtsgeschichten aus der Schweiz». Zu entdecken sind dabei Geschichten sowohl von Meinrad Lienert, wie auch von zeitgenössischen Autoren wie Blanca Imboden, Silvia Götschi oder Nik Hartmann. Selbst Joe Fuchs tritt als Verfasser auf, wenngleich unter einem Pseudonym. Das neue Amt des Direktors gibt allem Anschein nach nicht nur viel Arbeit, sondern auch Inspiration!


Einsiedler Anzeiger / Vi

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

13.03.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/dXfA9w