An der Vernissage dabei (von links): Hochschuldozent Richard Frick, Autorin Susann Bosshard-Kälin und Fotografin Beatrice Künzi, Regierungsrat Walter Stählin. Bild Mona Ziegler
An der Vernissage dabei (von links): Hochschuldozent Richard Frick, Autorin Susann Bosshard-Kälin und Fotografin Beatrice Künzi, Regierungsrat Walter Stählin. Bild Mona Ziegler

Literatur

Viel Wasser für die Buchtaufe

Ein Buch, das den Klosterplatz als Ort der Begegnung ins Zentrum stellt. Mit der Buchtaufe wurde die gleichnamige Open-Air-Ausstellung im Abteihof eröffnet. Bis zum 29. September zeigen sich 14 der insgesamt 88 Porträtierten grossformatig auf Schwarz-Weiss-Fotografien.

Spürbar ist die Freude bei den beiden Autorinnen des Buches «GeschichtenGesichter», der Eggerin Susann Bosshard-Kälin und der in Bennau lebenden Beatrice Künzi. Mit ihnen freuen sich rund 250 Gäste, Freunde, Gönner, Mitstreiter und Porträtierte. Petrus bescherte dem Anlass mit Dauerregen etwas gar viel Wasser, was der fröhlichen Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Dem Projekt gaben die beiden Frauen viel Zeit; entstanden ist ein beeindruckendes Buch, das auch in Form und Umsetzung höchsten Ansprüchen genügt.

Und der Inhalt?

Da sind zum einen die Schwarz-Weiss-Bilder. Beatrice Künzi hat es geschafft, subtil Menschen mit der Kamera festzuhalten und ihnen zum Gesagten ein Gesicht zu geben. Für die Texte verantwortlich zeichnet Susann Bosshard- Kälin, mit mehreren Publikationen im Bereich von Biografien und Porträts inzwischen zur Spezialistin geworden.

Gratulationen

Ein Novum ist der Ausstellungsraum – im stimmungsvollen, kürzlich renovierten Abteihof. Diese einmalige Gelegenheit verdanken die beiden Frauen denn auch herzlich an die Adresse von Abt Martin Werlen, der dazu seinen Segen gab. Eine erste Laudatio hielt Regierungsrat und Landammann Walter Stählin in seiner Funktion als Präsident der Kulturkommission des Kantons Schwyz, eine der Gönnerinnen, die das Projekt finanziell unterstützten. Nicht mit Geld, sondern mit ihrem Können und frischen Ideen haben junge Typografen die Buchgestaltung entworfen und umgesetzt. Sie waren Teilnehmende einer Weiterbildung an der Berufsschule für Gestaltung Zürich. Richard Frick, Dozent der Hochschule, begleitete das Projekt, das als Wettbewerb lanciert worden war. Auch er richtete das Wort an die Gäste und freute sich am aussergewöhnlichen Werk. Viele weitere, die das Projekt unterstützt haben, liessen es sich nicht nehmen, an der Vernissage anwesend zu sein.

Unter freiem Himmel

Die Ausstellung ist in verschiedener Hinsicht einmalig. Es gibt keine Öffnungszeiten und keineEintrittsgebühr, die Bilder sind rund ums Rondell des Scherenschleifer-Gartens befestigt. Genau so zufällig, wie viele der Porträts entstanden sind, können Besucher und Spaziergänger die Bilder und Texte betrachten. Eine stille Ausstellung, die in der Stille des Abteihofes am richtigen Ort ist. Etwas Zeit sollte man sich nehmen, um einzutauchen in diese Geschichten von Menschen aller Couleur: Alt, jung, schwarz, weiss, berühmt, unbekannt, Europäer oder Weltenbürger, Katholikin oder Atheist – alle sagten sie «Ja» auf die Frage: «Haben Sie eine Stunde Zeit für uns?»

Zusätzliches Angebot

Während fünf Jahren – eine für heutige Verhältnisse unglaublich lange Zeit – befragten Susann Bosshard- Kälin und Beatrice Künzi Menschen, die sie auf dem Klosterplatz trafen. Oft zufällig, manchmal geplant. Ein kleiner Wohnwagen war Interviewraum und mobiles Büro. Bewusst Zeit lassen wollten die beiden Frauen sich und dem Projekt, ohne Druck schauen, wer Zeit hat für Fragen und Fotografiertwerden. Geschickt gewählt ist der Zeitpunkt der Ausstellung. In acht Wochen startet das Einsiedler Welttheater, welches bestimmt zusätzlich Besucher auf den Platz bringt.

Zustupf an Klosterplatz

Von den 38 Franken pro verkauftes Exemplar geht ein Franken an die Renovation des Klosterplatzes. Das Buch ist ein Zeitdokument. Einige der Interviewten sind inzwischen verstorben, der Platz verändert sich, die Menschen auch. Bleiben werden Erinnerungen an Begegnungen auf dem Einsiedler Klosterplatz. Besuchen Sie die Ausstellung, wann immer Sie Lust haben: in einer klaren Vollmondnacht, am frühen Morgen oder an einem stillen Sommernachmittag.

Verkaufsstellen


Klosterladen
Buchhandlung Benziger
Einsiedeln Tourismus
Museum FRAM
oder
www.geschichtengesichter.ch

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

30.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/f8p8vC