Das Konzertprogramm reichte von traditionellen Spirituals, über African Gospel, bis hin zu typisch christlicher Popmusik. Bild Franz Kälin
Das Konzertprogramm reichte von traditionellen Spirituals, über African Gospel, bis hin zu typisch christlicher Popmusik. Bild Franz Kälin

Musik

Beeindruckender Heimauftritt der Gospelsingers

Sie erfreuten das zahlreich erschienene Publikum mit einem vielseitig gestalteten Konzertprogramm. Die zwei musikalischen Begleiter setzten dem Abend einen weiteren Glanzpunkt auf.

Auf ihrer kleinen Tournee durch den Kanton Schwyz machten die Einsiedler Gospelsingers am vergangenen Sonntagvorabend Halt im einheimischen Theatersaal des Klosters. Eröffnet wurde das letzte Konzert ihrer Rundreise mit dem Stück, das zugleich auch das Motto für die Konzertreihe vorgab: «Come In and Stay a While» – Kommen Sie herein und bleiben Sie eine Weile! Obwohl das wunderbare Sommerwetter eigentlich nicht unbedingt zum Hereinkommen lud, war der Publikumsaufmarsch äusserst erfreulich. Unterteilt wurde das rund achtzigminütige Konzert in drei Blöcke. Zu jedem Block gab es jeweils eine sympathische Ansage durch ein Chormitglied.

Abwechslungsreiches Programm

Das Konzertprogramm reichte von traditionellen Spirituals, über African Gospel, bis hin zu typisch christlicher Popmusik. Manche Stücke waren beschwingt und energiegeladen, andere von eher ruhigerem und besinnlicherem Charakter. Für weitere Abwechslung sorgten auch die talentierten Solistinnen und Solisten aus den eigenen Reihen und je nach Stück passende Choreografien, die nie übertrieben wirkten.

Piano und Trompete

Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger bei diesen Konzerten zusätzlich von den beiden Berufsmusikern Roger Näf am Piano und vom in der Region bestens bekannten Erwin Füchslin mit Trompete und Flügelhorn. Die beiden begleiteten die Sängerinnen und Sänger mit viel Feingefühl. Zwischendurch wartete das Duo auch mit reinen Instrumentalstücken auf – ein weiteres Hörvergnügen für das Publikum. Auffallend waren die Leichtigkeit der beiden, Füchslins wunderbare Tongebung und Interpretationen sowie Näfs unglaubliche Virtuosität. Souverän führte Dirigentin Sybille van Veen-Bingisser den über 25-köpfigen Chor durch den Abend. Obwohl dieser bei einigen Passagen an seine Grenzen kam und die Männerstimmen leider etwas untervertreten waren, tat dies der tollen Gesamtleistung keinen Abbruch. Das Klangvolumen des Chores war beeindruckend, ebenso die deutlich artikulierte Sprache und dass alle Stücke auswendig vorgetragen wurden.

Freude spürbar

Die Freude des Chores am Singen und an dieser Art Musik war jederzeit hör- und spürbar. Nebst den herrlichen Melodien dürfte aber auch das stimmungsvolle und farbenfrohe Ambiente zum Gelingen dieses Konzertabends beigetragen haben. D en Abschluss des Konzerts bildete «Good Bye with a Smile». Bevor die Zuhörer den Saal mit einem Lächeln verliessen, verlangten sie mit viel Applaus nach einer Zugabe, die der Chor mit einem traditionell afrikanischen Stück, samt Trommelbegleitung, gerne gewährte. Der Wunsch des Chores, sich selbst eine Atempause zu gönnen und ein bisschen zu lächeln, wurde damit mehr als erfüllt!

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/4KUsfv