Die Band HellFarts überzeugte mit einem intensiven Auftritt. Foto: zvg
Die Band HellFarts überzeugte mit einem intensiven Auftritt. Foto: zvg

Musik

Biss und Überzeugung

Schweiss, Bier und ein trommelndes Herz für Punk-Rock. Am letzten Freitag taufte die Einsiedler Punk-Rock-Band HellFarts ihr Debut-Album im Mauz-Music-Club.

Programmierte Beats, Vocoder und Songtexte die möglichst nicht beissen. So klingt es zurzeit, wenn man einen der grossen Schweizer Radiosender wählt. Wenig Mut, wenig Aussage, dafür Angepasstheit und ganz viel Plastik in der Musik. Dass es aber auch anders geht, hat am Freitag das Punk- Rock-Trio HellFarts an ihrer Plattentaufe gezeigt. Die jungen Einsiedler haben zwei Jahre an ihrem ersten Album gearbeitet. Nebst den Herausforderungen, die das Leben an einen jungen Menschen mit zwanzig Jahren stellt, haben sie die immer komplexer werdenden Abläufe einer Produktion selber in die Hand genommen. Das braucht Biss, Überzeugung und eine grosse Portion Optimismus. Dario Füchslin, Jan Marty und Nicolas Borner bilden zusammen ein umtriebiges Trio. Sie knüpfen Kontakte, erweitern ihr Netzwerk und verbinden sich mit Leuten, die wie sie selber, an sich und ihre Musik glauben. Am Freitag war es dann endlich so weit. In schwarzen Anzügen, weissen Hemden und Fliege betraten sie die Bühne und huldigten im ersten Set mit Covers jener grossen Punkbands, die vor vierzig Jahren dieses Genre gründeten. Die Schnoddrigkeit und der Habitus von The Ramones oder den Dead Kennedys waren anfangs der 80er-Jahre stilbildend und wurden später von Bands wie Green Day, Bad Religion oder Offspring in die 90er-Jahre transportiert. Hier knüpfen HellFarts mit ihrem Sound an. Die Songs vom Album «Pudding Proof» sind clever im Set eingebunden und fallen gegenüber den grossen Punkhymnen keineswegs ab. Die HellFarts haben sich eine treue Fangemeinde erspielt. Vor der Bühne hat sich diese verschworene Gemeinschaft von 100 Fans zum stürmischen Pogo versammelt. Es wurde heftig angerempelt, das Bier spritzte, die Fans feierten ihre Freunde auf der Bühne und stürzten sich ins Punk-Rock- Glück. HellFarts zeigten in zwei energievollen Sets, was in ihnen steckt und wie gross ihre Leidenschaft für die Musik ist. Diese Freude hat sich auf das Publikum übertragen. Es war ungestüm, rebellisch und intensiv aber nie destruktiv.


Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/FBHVxb