Nadja Räss präsentierte das neue Jodel-Lehrmittel für Kinder.
Nadja Räss präsentierte das neue Jodel-Lehrmittel für Kinder.

Musik

Chilbitanz und Vollmond-Jodel

Am 6. April fand im Chärnehus Einsiedeln eine Präsentation von Nadja Räss geschriebener Jodel-Literatur für Kinder statt. Mit musikalischer Umrahmung sorgte die Jodlerin für ein schönes, umfangreiches Konzert.

Nadja Räss hatte schon lange die Idee, Jodel-Literatur für Kinder zu schreiben. Vor zwei Jahren hat sie konkret damit begonnen. Da Kinder besser ab Gehör als ab Noten lernen, hat die Jodlerin dazu noch eine CD aufgenommen. Für diese CD hat sie fünf Mädchen angefragt, die im Jodelchörli der Musikschule Einsiedeln und im Kinderjodellager im Toggenburg waren.

Umfangreiche Präsentation

Mit dem Vollmond-Jodel, den Nadja Räss auf den Wunsch eines Kindes komponiert hat, begann die Präsentation. Die fünf Mädchen haben am Sonntag den Jodel zusammen mit Räss vorgetragen und damit für einen gelungenen Einstieg gesorgt. Die Kinder haben schöne, kräftige Kinderstimmen und eine volle Klangfarbe. Auch das Jodelchörli der Musikschule Einsiedeln hat mitgewirkt. Unter der Leitung von Agatha Kälin-Schönbächler sangen auch sie lustige und schöne Jodellieder vor. Man spürte die Freude und den Eifer der Mädchen und Buben, die die Lieder zusammen mit Kälin am Örgeli jodelten. Alle trugen Trachtenkleider und die Mädchen hatten schöne Zopffrisuren.

Drei Engel

Mit den fünf Sängerinnen Lena Ott, Flurina Ott, Leilany Ochsner, Laura Marggi und Sarah Marggi durfte Räss eine wunderschöne Zeit erleben. Im Sommer 2013 haben die sechs mit den Proben begonnen. Im Laufe der Zeit ist zwischen der jungen Musikerin und den Sängerinnen eine enge Bindung entstanden. Es wurde nicht nur geprobt, sondern auch gebadet und Pizza gegessen. Zusammen mit Giovanni Dolci wurde die CD im Herbst 2013 im Studio Dreamsound in Einsiedeln aufgenommen. Im Kinderjodellager im Toggenburg haben die Teilnehmerinnen jeden Abend ein neues Schlaflied gelernt. Eines der Schlaflieder heisst «drei Engel» und ist ebenfalls auf der CD vorhanden. Als die Sängerinnen das Lied im Tonstudio aufgenommen haben sind der Jodlerin sogar Tränen gekommen, weil es so schön gesungen wurde.

Geschenke für die Mitwirkenden

Am Ende der Präsentation bekamen die fünf kleinen Freundinnen von Nadja Räss ein Geschenk. Es war ein Fotobuch mit Erinnerungen an die tolle und unvergessliche Proben- und Aufnahmezeit. Die Mädchen strahlten vor Freude und Begeisterung. Für die Gestalterin des Heftes, Sonja Rüegg, den Techniker, Giovanni Dolci und die Helferin Nicole im Hintergrund gab es schöne Blumen und für alle Kinder die mitgesungen haben ein eigenes Jodelheft. Beim anschliessenden Apéro bekam auch Nadja Räss ein Geschenk. Ein kleiner Bub kam zu ihr und sagte voller Elan: «Es isch so schön gsi!»

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.04.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/7e4fQ1