Am letzten Freitag spielte im Mauz-Music-Club in Einsiedeln die Band Paris Monster. Foto: zvg
Am letzten Freitag spielte im Mauz-Music-Club in Einsiedeln die Band Paris Monster. Foto: zvg

Musik

Der harte Job einer Band

Was wirklich alles dazu gehört, wenn man in diesem harten Geschäft mitmischen will, hat der Auftritt am Freitag von Paris Monster im Mauz-Music-Club gezeigt.

Die beiden New Yorker sind um 16 Uhr aus Prag, wo sie am Vorabend ein Konzert gespielt haben, angereist. Im Hotel hatten sie eine Stunde Zeit, um zu duschen und sich umzuziehen, bevor sie um 17 Uhr für den Soundcheck abgeholt wurden. Dann Nachtessen und um 20.45 Uhr das Konzert. Nach dem Konzert Austausch mit dem Publikum, CDs unterschreiben, Equipment zusammenräumen, ab ins Hotel und um 8 Uhr weiter, über 500 Kilometer nach Viareggio Italien. Dort das nächste Konzert. Die nächsten Tage ohne Pause nach Genf, Chicago, Detroit, Mansfield, Philadelphia und so weiter. Das Ganze immer freundlich, mit einer erstaunlichen Leichtigkeit und musikalisch enorm solide.


Faszinierendes Konzert


Josh Dion spielt gleichzeitig Schlagzeug, singt und bedient mit einer Hand einen Synthesizer. Sein Gesang ist soulig und leidenschaftlich. Man kann sich also vorstellen, wie viel Energie dies abverlangt, auch deshalb, weil Bassist Geoff Kraly sehr introvertiert mit seinem Bass und Modular Synthesizer beschäftigt ist. «Geoff ist eher der intellektuelle Part, während ich den Groove und Instinkt von Paris Monster verkörpere.» Josh Dion ist ein Schwerarbeiter mit einer unbändigen Liebe zur Musik. Dass dies auch bei ihm manchmal an die Substanz geht, hat man während des Konzerts ein klein wenig gespürt. Und trotzdem, das Konzert am Freitag von Paris Monster war faszinierend.


Fan sein ist wichtig


Warum man an solchen Abenden sehr wenig junge Musiker aus dem Kanton antrifft, ist umso erstaunlicher. Selber Musik zu machen und auf relevanten Bühnen spielen zu können, bedeutet sich zu interessieren, sich zu vernetzen oder um es mit den Worten von Hank Shizzoe, einer der besten Gitarristen im Land, zu sagen: «Wenn ein Musiker nicht Fan ist von etwas, dann kommt es nicht gut. Es hat mit Enthusiasmus, Leidenschaft und Begeisterung zu tun, und das ist sehr wichtig.» Deshalb der Aufruf an all die jungen Musiker und Musikerinnen: Besucht wieder mehr Konzerte, unterstützt die Kulturschaffenden und die wenigen Clubs im Kanton. Interessiert euch, vernetzt euch. Am Samstag spielten im Rahmen von BandXsz Revival sechs junge Bands aus dem Kanton Schwyz (siehe Artikel rechts). Die jungen Musikerinnen und Musiker haben alle den BandXsz Contest in den letzten Jahren gewonnen. Einige der Bands am Samstag haben das wirklich sehr gut gemacht. Der Mauz-Music-Club bedankt sich bei euch, dem Publikum und bei der Organisation BandXsz für eure Leidenschaft, Unterstützung und Arbeit.


Einsiedler Anzeiger / mitg

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/mVHZKR