Die Jugendmusik Einsiedeln während dem Marschmusikwettbewerb. Foto: Marcel Schuler
Die Jugendmusik Einsiedeln während dem Marschmusikwettbewerb. Foto: Marcel Schuler

Musik

Die Jugendmusik Einsiedeln nahm am Welt Jugendmusik Festival teil

Vom 6. bis 10. Juli fand nach sieben Jahren das fünfte Welt Jugendmusik Festival statt – mit dabei auch die Jugendmusik Einsiedeln. Ein Erlebnis- bericht.

Der musikalische Wettstreit steht Jugendlichen unter 25 Jahren aus Harmonien, Blasorchestern, Trommel- und Percussions-Gruppen sowie Orchestern mit Fanfarenbesetzung und Musikshowformationen offen. An einem solchen Anlass dürfen die Einsiedler Jugendmusikanten natürlich nicht fehlen.Am 7. Juli, Samstagmorgen um 8 Uhr, trafen wir, die 66 Jungmusikmusikanten, uns bei unserem Probenlokal, dem Ökonomiegebäude. Dort standen bereits zwei Cars, welche uns nach Zürich brachten.

Start mit Festzumzug

Der erste Halt war mitten in der Stadt. Denn dort fand der Festumzug statt – und zwar an der Bahnhofstrasse bis zum Bürkliplatz. Nur schon das wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben. 59 Vereine mit insgesamt 3598 Jungmusikanten aus aller Welt – zum Beispiel aus Belgien, Kroatien, Estland, England, Israel, Lettland, Schweden, Slowenien, Ungarn, Österreich und Deutschland – fanden den Weg nach Zürich. Dementsprechend bunt war der Festumzug. In einem kleinen Innenhof spielten wir uns kurz ein, und schon bald ging es los. «Gruss an Altenstadt» und «Mit Spiel voran» spielten wir im Wechsel auf der ganzen Strecke. Das Publikum applaudierte und war begeistert. Später durften wir für diesen ersten Auftritt grosse Komplimente entgegennehmen.Mit dem Car ging es dannnach Höngg, wo wir unsere Unterkunft in einer Turnhalle bezogen. Wieder stiegen wir in den Car und fuhren nach Oerlikon.

Nervosität stieg vor Auftritt

Langsam wuchs bei uns die Nervosität. Nach einer letzten, zirka 45-minütigen Probe ging es in die Messehalle 9.1. Dort galt es ernst. Als Erstes spielten wir das Aufgabenstück «Three Slavonic Sketches» und als zweites unser Selbstwahlstück «Pirates of the Caribbean». Wir gaben unser Bestes und waren auch zufrieden mit unserer Leistung. «So guet heds nu nie töint», waren wir uns einig. Auch unser Dirigent Erwin Füchslin teilte mit uns diese Meinung. Nun «bibberten» wir auf die Bewertung. Ja und dann kam bei uns erst einmal die Ernüchterung. 74 Punkte lautete unsere Wertung. Etwas enttäuscht waren wir schon, doch wir hatten ja noch gar keinen Vergleich zu anderen Mitstreitern unserer Stärkenklasse. Auf dem Weg zurück in die Unterkunft diskutierten wir eifrig warum, wieso? Was hätten wir besser machen können?Wir verbrachten gemeinsam einen geselligen, lustigen und unvergesslichen Abend, welcher unsere Truppe noch mehr zusammenschweisste. Dabei konnten wir uns mit Musikanten anderer Nationen austauschen, was sehr interessant und lustig war. Für die Israelis war es wahrscheinlich eine Premiere, mit uns Schweizern zu Schnupfen.

Marschmusik am Sonntag

Mehr oder weniger fit trafen wir uns am Sonntag beim Frühstück. Wir liessen noch einmal den gemeinsam erlebten Abend passieren, und schon wieder hatten wir eine super Stimmung. An dem Tag stand Marschmusik auf dem Programm. Erneut durften wir uns der Jury stellen. Doch zuerst räumten wir unsere Unterkunft. Danach ging es per Car zur Marschmusikstrecke, an die Fraumünsterstrasse. Nach einem kurzen Einspielen hiess es noch einmal volle Konzentration. Dann Einstellen, erste Kontrolle der Jury und «Tambour Beginn, Spiel vorwärts, Marsch!» Stramm und mit voller Motivation spielten wir «Gruss an Altenstadt». Gespannt warteten wir auf den erlösenden Satz der Jury: « Die Jugendmusik Einsiedeln erzielt 82 Punkte.» Wow! Freude herrscht! Erwin Füchslin war stolz auf uns. Es folgte die Rangverkündigung: Wettspiel Vortrag: 9. Rang. Hey, wir sind ja doch besser, als wir zuerst gedacht hatten. Marschmusik: 4. Rang, da brach der Jubel aus! Zufrieden fuhren wir nach Hause. Im Hotel Drei Könige in Einsiedeln durften wir noch einen Apéro geniessen und das unvergessliche Wochenende ausklingen lassen.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.07.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/61HuZS