Ein eindrückliches Konzert: Die Zuhörer verlangten noch zwei Zugaben, denen das Corps, nun mit dem Aspirantenspiel verstärkt auf über 100 Musikanten, gerne nachkam. Foto: Franz Kälin
Ein eindrückliches Konzert: Die Zuhörer verlangten noch zwei Zugaben, denen das Corps, nun mit dem Aspirantenspiel verstärkt auf über 100 Musikanten, gerne nachkam. Foto: Franz Kälin

Musik

Ein gelungener Konzertabend

Die jungen Musikanten unter der bewährten Leitung von Erwin Füchslin wussten die zahlreichen Zuhörer mit einem abwechslungsreich gestalteten Programm zu beeindrucken.

Eröffnet wurde der Konzertabend von der Jugendmusik mit dem Stück «The Young Amadeus», einer Bearbeitung einer Mozartmelodie für Blasorchester. Im Anschluss daran begrüsste Präsident Sepp Oechslin die zahlreich erschienenen Zuhörer und Delegationen im Saal. Danach reichte er das Wort weiter an zwei Musikanten aus den eigenen Reihen, an die Geschwister Alexandra und Valentin Kälin, die auf kurzweilige Art und Weise durch das Konzert führten.

Bildschau führtedurch Abend

Mit einer Bildschau auf Leinwand passend zum Programm wurden die Konzertbesucher im Saal zudem durch den Abend begleitet. So gelang es, sich die verschiedenen Szenen und Charaktere noch besser vorzustellen. Weiter ging es mit «Dakota», einem Originalwerk für Blasorchester von Jan de Haan. Dieses Werk beschreibt in fünf vielseitig gestalteten Sätzen auf interessante Art und Weise das Leben der Indianer in den beiden US-Staaten Nord- und Süddakota. Das in allen Belangen anspruchsvolle Stück verlangte von den jungen Musikerinnen und Musikern einiges ab. In «Magic Slides» wusste das Posaunenregister das Publikum zu überzeugen. Die drei jungen Frauen und zwei jungen Männer traten als Solisten auf und wurden vom restlichen Orchester dezent begleitet. Mit Filmmusik ging der erste Konzertteil zu Ende. Ausschnitte aus dem Film «The Lion King» erklangen ebenso wie der allseits bekannte «Baby Elephant Walk».

Aspriranten nach derPause

Nach der Pause fand sich das Aspirantenspiel der Jugendmusik und der Musikschule auf der Bühne ein. Die 36 jungen Musikanten proben seit Beginn des neuen Schuljahrs in der aktuellen Besetzung und kamen an diesem Abend zu ihrem ersten Auftritt. Mit einem vielfältig gestalteten Repertoire, vom Marsch, über Filmmelodien bis hin zum Twist: Die jungen Musiker wussten die Zuhörer zu beeindrucken und dieses verlangte nach einer Zugabe. Anschliessend wurde der zweite Konzertteil mit der Jugendmusik fortgesetzt. Mit Filmmusik ging es gleich weiter. So gelangten das Hauptthema aus «Mission Impossible» und Ausschnitte aus dem Film «Tarzan» zur Aufführung. Bei letztgenanntem Stück fühlte man sich richtig in einen Dschungel hineinversetzt. B ei «Saxophone Jubilee» übernahm das achtköpfige Saxophonregister gemeinsam den Solopart und gab sein Können zum Besten.

«Standing Ovation» für Füchslin

Bevor der rund zweistündige Konzertabend mit dem «Crocodile Rock» von Elton John zu Ende ging, durfte der Präsident zahlreiche Dankesworte aussprechen an verschiedene Mitwirkende im Vorder- und Hintergrund, speziell an den Dirigenten Erwin Füchslin. Dabei zollten die jungen Musikanten ihrem musikalischen Leiter mit einer «Standing Ovation» besonderen Respekt und Dank. Er hat es mit viel Geduld und Können erneut verstanden, aus über 60 jungen Instrumentalisten einen vollen Klangkörper zu formen und sie optimal auf diesen Tag vorzubereiten. Die Zuhörer verlangten noch zwei Zugaben, denen das Corps, nun mit dem Aspirantenspiel verstärkt auf über 100 Musikanten, gerne nachkam. Ein eindrücklicher Abschluss! Im Anschluss ans Konzert wurde die Antwort der Quizfrage aus der Pause bekannt gegeben und die besten Rater wurden mit Preisen beschenkt.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/Jwywtj