Die Jüngsten auf der Bühne: Die Streichergruppe und das Jugendorchester Einsiedeln. Bild Christian Ballat
Die Jüngsten auf der Bühne: Die Streichergruppe und das Jugendorchester Einsiedeln. Bild Christian Ballat

Musik

Ein neues Werk für Orchesterbesetzung

Die Streichergruppe, das Jugendorchester und das symphonische Rockorchester «Wood and Metal Connection» präsentierten ein begeisterndes Programm. Höhepunkt war die Uraufführung des Orchesterwerks «Lyceus» von Jessica Marty.

Unter dem Motto «Young Artists» lud die «Wood and Metal Connection» am Wochenende zu speziellen Konzerten in den Theatersaal des Klosters Einsiedeln. Neben den Mitgliedern des eigenen «symphonic rock orchestra» präsentierten sich auf der Bühne auch 33 junge Musikerinnen und Musiker im Streicherensemble und im Jugendorchester. Wer aber gedacht hatte, der Streichernachwuchs spiele nur klassische Musik, sah sich getäuscht.

Feuerwerk und Piraten

Nach einem gemeinsamen fulminanten Beginn mit Händels Feuerwerksmusik zeigten das Streicherensemble und das Jugendorchester, dass sie mit Stilwechseln keinerlei Mühe bekunden. So spielten sie – unter der Leitung von Meinrad Küchler – eingängige Melodien aus dem Kinoklassiker «Pirates of the Carribean» von Klaus Badelt. Das Arrangement von Larry Moore liess den scharfsinnigen Piraten Jack im Saal spürbar werden. Im zweiten Konzertteil präsentierte auch das symphonische Rockorchester «Wood and Metal Connection» bekannte Filmmusik. So lebten Harry Potter, der Prinz von Ägypten und Indiana Jones musikalisch auf.

Gemeinsam konzertiert

Zu der beliebten Melodie «1492 – Conquest of Paradise» und das humorvolle Medley mit Melodien aus der «Muppet-Show» holte sich die «Wood and Metal Connection» das Jugendorchester als musikalische Verstärkung dazu.

Packende Uraufführung

Als Höhepunkt, der mit vielen Ideen und noch mehr Energie entstanden sei, kündigte Ansagerin Valerie Ochsner die Uraufführung von Jessica Martys «Lyceus» an. «Das Werk beinhaltet pulsierende und schnelle, aber auch traurige und feineTöne.» Jessica Marty liess es sich nicht nehmen, vor der Aufführung selbst ein paar Worte zum Stück zu sagen (siehe Box). Nach der begeisternden Umsetzung durch die «Wood and Metal Connection» unter der Leitung von Susanne Theiler wäre die 16-Jährige zu keinen Worten mehr fähig gewesen. Der Applaus des stehenden Publikums wollte und wollte nicht abreissen. Die junge Gymnasiastin zeigte sich überglücklich und zutiefst berührt – schlicht und einfach zu Recht überwältigt.

Werk mit 15 Teilen

15 musikalische Abschnitte hatte sie in ihrem Werk «Lyceus» zu einem Ganzen zusammengeführt. Sie wolle damit eine Geschichte erzählen, hatte sie dem Publikum verraten. Diese Geschichte um den römischen Legionär wurde am Samstag musikalische Wirklichkeit, die Leiden und Freuden des Soldaten hör- und spürbar. Die «Wood and Metal Connection» hatte mit ihrem Konzert einen Abend angeboten, der unvergessen bleibt.

Pianistin, Cellistin und Komponistin – mit 16 Jahren

Jessica Marty aus Feusisberg hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Im Rahmen der Maturaarbeit hat die Gymnasiastin der Stiftsschule Einsiedeln ein Orchesterwerk komponiert. «Ich dachte mir, dass ein Orchesterwerk noch nie als Maturaarbeit geschrieben worden ist und somit etwas ganz Spezielles ist», so Marty kürzlich in einem Gespräch mit dem «Höfner Volksblatt». Dank ihrem abgeschlossenen Musik-Theory-Examen an der Zug International School sowie dank ihrer Cello- und Pianokenntnisse hatte Jessica Marty das nötige Know-how, um ein solch anspruchsvolles Projekt zu realisieren. Begonnen hat sie letzten Frühling: «Der Anfang war schwer, doch je länger ich schrieb, umso leichter ging es mir von der Hand.» Die 16-Jährige liess sich beim Schreiben des Orchesterwerks hauptsächlich von orientalischer Musik inspirieren. So geht es um einen römischen Legionär, der für Rom China erobern möchte und deshalb durch Ägypten,Arabien und andere Länder reisen muss. Dabei verliebt er sich und wechselt daraufhin die Seite. «Für jede Szene habe ich ein eigenes Stück komponiert, denn ich will euch auf eine Reise rund um die Welt mitnehmen», lud sie das Publikum in Einsiedeln zur Uraufführung ein.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.04.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/rVDgBw