Sie zeigten Leidenschaft auf der Bühne (von links): Felix Müller (Bass), Toni Vescoli und Christoph Beck (Drums). Foto: Simone Steinegger
Sie zeigten Leidenschaft auf der Bühne (von links): Felix Müller (Bass), Toni Vescoli und Christoph Beck (Drums). Foto: Simone Steinegger

Musik

Ein Wiedersehen nach 30 Jahren in Einsiedeln

Am letzten Freitag spielte Toni Vescoli & Co. im Mauz Music-Club in Einsiedeln. Für viele war es ein Wiedersehen im Klosterdorf.

Am letzten Freitag spielte Toni Vescoli & Co. im Mauz Music-Club in Einsiedeln. Für viele war es ein Wiedersehen im Klosterdorf.Unglaubliche 25 Jahre ist Toni Vescoli nun mit derselben Band unterwegs. Ein Teil der Band war damals schon dabei, als Toni im legendären Klostergarten spielte. Guido Kälin, damals Gerant im Klostergarten, Musiker und Charakterkopf aus Einsiedeln, erinnert sich gut und gerne daran. Ebenso wie Toni und seine Mitmusiker. Für viele wurde das Konzert im Mauz also auch ein Wiedersehen. «Musik ist etwas vom Friedlichsten, was man machen kann, und Musik verbindet », so kündigte André Kälin das Konzert an. Und ja, die fast schon familiäre Atmosphäre teilten mehrere Generationen miteinander. Es ist schon erstaunlich, mit was für einer ungebrochenen Leidenschaft Toni Vescoli seine Liebe zur Musik und zum Rock’n’Roll zelebriert. Jene Leidenschaft ist auch mit 76 Jahren nicht gespielt, sie ist authentisch und handwerklich solid. Diese Herren haben schon viel erlebt und vieles davon war nicht immer ganz so einfach. Dass sie am Freitag im angenehm gefüllten Mauz, vor durchmischtem und aufmerksamem Publikum ein weiteres von vielen hunderten Konzerten spielen konnten, haben sie genossen und die Zuschauer haben dies gespürt. Toni und seine Freunde spielten zwei Sets. In der Pause wurde die Terrasse geöffnet, der Grill angeworfen und Feuer entfacht. Die Energie wurde dadurch aber nicht unterbrochen. Die Pause tat gut, Musiker und Publikum sind im zweiten Set nochmals ein Stück näher zusammengerückt. Auch Tonis Frau Ruth befand sich im Publikum. Sie ist mit Toni schon über 50 Jahre verheiratet. Auf die Frage, wie sie es miteinander durch die guten und schweren Zeiten geschafft haben, meinte sie: «Weisch, mir tüend viel redä, mir gönd niä im Striet is Bett und keine vo üs got im Striet us em Huus.» Im Streit ging am Freitag nun wirklich niemand aus dem Haus. Es stimmt, Musik verbindet. Das hat der Abend im Mauz einmal mehr bewiesen. mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/NU3ma8