Das Orchester der Stiftsschule unter der Leitung von Lukas Meister. Bilder Martina Reichmuth
Das Orchester der Stiftsschule unter der Leitung von Lukas Meister. Bilder Martina Reichmuth
Die Jüngsten machten den Anfang: die Streichergruppe unter der Leitung von Lucia Canonica.
Die Jüngsten machten den Anfang: die Streichergruppe unter der Leitung von Lucia Canonica.

Musik

Eine gelungene Welturaufführung

Viele Eltern, Geschwister und andere Verwandte sind am letzten Freitag der Einladung in den Gemeindesaal gefolgt und konnten so während rund einer Stunde den Klängen der
Streichinstrumente zuhören.

Kurz vor Konzertbeginn hat an diesem schönen Sommertag der Regen für etwas Abkühlung gesorgt und so füllte sich der eher warme Gemeindesaal erst rund 15 Minuten vor Konzertbeginn mit den Zuhörern. Schlagartig waren aber alle der Plätze mit Mamis, Papis, Geschwistern, Grosseltern und anderen Verwandten der jungen Musiker besetzt.

Jüngste machten den Anfang

Unter der Leitung von Lucia Canonica, welche für Myrtha Albrecht vorübergehend eingesprungen ist, zeigten die 21 jungen Musikanten der Streichergruppe, was sie in der kurzen Zeit schon alles mit ihrer Geige, Bratsche, Bassgeige oder ihrem Cello gelernt hatten. Einige unter ihnen spielen erst seit knapp einen Jahr auf ihrem Instrument. In den vier Stücken mussten sie neben streichen auch stampfen und singen. Trotz grossem Applaus zum Schluss ihrer Darbietungen konnte die Gruppe keine Zugabe geben, da um 19.30 Uhr das Sommerkulturprogramm vor dem Alten Schulhaus startete.

Schlag auf Schlag ging es weiter

Deshalb ging es nach einem kleinen Umbau der Notenständer schlagartig mit der nächsten Gruppe, dem Jugendorchester der Musikschule Einsiedeln, weiter. Die elf Kinder und Jugendlichen spielen schon etwas länger. Da es im Orchester keine Celli und keine Bassgeigen gibt, wurde die Gruppe durch den ehemaligen Musikschulleiter André Ott an der Bassgeige und die Cellistin Zoé Gyr, welche bereits im Orchester der Stiftsschule spielt, unterstützt. Für das erste Stück, den «Pink Panther», wurden sie ebenfalls noch von Gajaanan Ketheeswaran am Saxophon begleitet. Michael Köck, Leiter des Jugendorchesters, dirigierte dann noch einige bekannte Titel aus den «Pirates of Carribean»-Filmen, welche die kleinen Musiker mit Herzblut wiedergaben. Wie die Kleinsten zuvor, wurde auch ihr Auftritt mit einem grossen Applaus verdankt.

Uraufführung einer Maturaarbeit

Zum Schluss des Abends durfte auch das Orchester der Stiftsschule Einsiedeln drei Stücke vortragen. Im Gegensatz zu den vorherigen Gruppen spielten auch ein paar Blasinstrumente mit. Da kurzfristig drei Musiker ausfielen, wurde das Orchester auch noch durch die Frau des Dirigenten und Michael Köck an der Geige unterstützt. Ebenso spielte André Ott wieder an der Bassgeige mit. Das Niveau der Stücke und wie auch das Können der einzelnen Gruppen haben sich im Verlauf des Abends stetig gesteigert. Deutlich wurde dies bei dem von Elias Rothlin selbst komponierten Stück «Schiffsreise». Innert kürzester Zeit hatte das Orchester unter der Leitung von Lukas Meister das Stück seiner Maturaarbeit eingeübt. Kein Wunder, bedankte sich seine Mutter anschliessend bei allen grossen und kleinen Musikanten mit einem Imbiss für die tolle Leistung. Das letzte Lied war ein Auszug aus einem Klavierkonzert. Begleitet vom Orchester konnte die junge Pianistin Jacqueline Arensky beweisen, was sie kann.

Mit Verlängerung

Just eine Stunde nach Konzertbeginn endete der Abend mit einem riesigen Applaus für alle jungen Streicher, die sich extra nochmals auf der Bühne aufgereiht hatten. Und wenn jemand noch nicht genug von den Streichermelodien hatte, konnte er anschliessend vor dem Schulhaus dem Konzert des Orchestervereins Einsiedeln und dem Ensemble Claribella einer Verlängerung beiwohnen

Einsiedler Anzeiger (mia)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.06.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/hVphcH