Überzeugten an der Gesamtprobe: Die zahlreichen Musiker, die bei «An Evening of Elvis Tributes» beteiligt sind. Foto: Philipp Fanchini
Überzeugten an der Gesamtprobe: Die zahlreichen Musiker, die bei «An Evening of Elvis Tributes» beteiligt sind. Foto: Philipp Fanchini

Musik

Elvis-Imitator: «An Konzerten gebe ich immer alles»

«An Evening of Elvis Tributes» ist das grösste Projekt, das die «Wood & Metal Connection» je im Alleingang realisiert hat. Einen Monat vor der Premiere verfolgte der Einsiedler Anzeiger eine vielversprechende Probe.

«Es ist eine Herausforderung, all diese Musiker in einer so grossen Formation zusammenzubringen», sagt Susanne Theiler, musikalische Leiterin des «Wood & Metal Symphonic Rock Orchesters WMC». Die Zahl der mitwirkenden Musiker ist beeindruckend: Neben den über 30 Mitgliedern des Orchesters sind die achtköpfige Rockband, die acht Bläser der Big Band und das Vokalensemble «Whacky Tunes», die zu siebt für den Backgroundgesang sorgen, unter einen Hut zu bringen. Das Budget für den Anlass liegt bei rund 65’000 Franken. Das Risiko trägt vor allem der Verein WMC. Neben dem Sponsoring hat die Kulturkommission des Kantons Schwyz eine Defizitgarantie von 2000 Franken gewährt. Unter den Sponsoren finden sich auch die Welttheatergesellschaft Einsiedeln und der Bezirk Einsiedeln.

Musiker aus allen Stilrichtungen

Die versierte Musikerin Theiler hat zwar unter anderem die Studienrichtung Dirigieren mit Schwerpunkt Chorleitung abgeschlossen und ist sich die Arbeit mit vielen Musikern gewöhnt. Bei «An Evening of Elvis Tributes» gilt es aber, ganz unterschiedliche Stilrichtungen zu vereinen: «Einer unserer Musiker stammt ursprünglich sogar aus der Ländlermusik.» Auch beim Umgang mit Noten sind deutliche Unterschiede festzustellen: Während es für die Musiker der WMC zum Alltag gehört, nach Noten zu spielen, ist es für die beiden für das Projekt engagierten Gitarristen mehr oder weniger Neuland. Vor allem für das Einsiedler Rock-Urgestein Hitsch Welsch ist das Konzert eine Herausforderung. Er spielt alles auswendig. Speziell kommt hinzu, dass Theiler nicht nur als Dirigentin fungiert, sondern bei den Auftritten am Piano sitzen wird.

Der «King» dirigiert

Bei den Konzerten, die ab dem 19. November im Dorfzentrum Einsiedeln stattfinden, obliegt die Leitung der Musiker daher dem «King» persönlich. Der vierfache Schweizermeister der Elvis-Imitation, Marc Durrer, arbeitet das erste Mal mit so vielen Musikern zusammen und ist begeistert: «Das Ganzeklingt schon sehr ähnlich wie das Original.» Aber auch Durrer weiss zu überzeugen: Es ist eine Sache, gesanglich auf der Höhe zu sein, aber die Klangfarbe einer Stimme ist nur sehr schwer, wenn überhaupt zu imitieren. Gerade in dieser Hinsicht überzeugt der Luzerner. Eines lässt sich jedoch nicht proben: Das Agieren auf der Live-Bühne und die Kontaktaufnahme mit dem Publikum: «In dieser Hinsicht ist unser Elvis eine Wundertüte», sagt Theiler. Auch sie hat Durrer noch nie live und im Elvis-Outfit gesehen. Während der Probe meint dieser schmunzelnd zu seinen beiden Gitarristen: «Bei Konzerten gebe ich alles, da müsst ihr mithalten können.» Man darf also gespannt sein.

«An Evening of Elvis Tributes»
Aufführungsdaten:

19. /20. / 21.
November
jeweils 20.00 Uhr
22. November
um 17.00 Uhr

Ort:

Dorfzentrum
Einsiedeln

Vorverkauf:

vorverkauf@elvis-einsiedeln.ch
oder
Schwyzer Kantonal-
bank Einsiedeln
T 058 800 65 00

Infos:

www.elvis-einsiedeln.ch .

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.10.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/ib2wYs