Gesanglich virtuos: Petra Elmer Bolinger und Roman W. Bolinger überzeugten mit gesanglichem Können auf höchstem Niveau. Bild Philipp Fanchini
Gesanglich virtuos: Petra Elmer Bolinger und Roman W. Bolinger überzeugten mit gesanglichem Können auf höchstem Niveau. Bild Philipp Fanchini

Musik

Gekonnter und verspielter Gesang

Am letzten Sonntag gab das klassische Gesangsensemble «Voci Eleganti» ein Konzert im Grossen Saal des Klosters Einsiedeln. Die in Brunnen aufgewachsene Sopranistin Petra Elmer Bolinger und ihr Ehemann Roman W. Bolinger, Bass-Bariton, überzeugten mit ihrem virtuosen Können.

«Venezianische Nächte » heisst das derzeitige Konzertprogramm, mit welchem das Gesangsensemble «Voci Eleganti» auf Tour ist. Als einen der letzten Auftrittsorte haben sich die beiden virtuosen Sänger den Grossen Saal des Klosters Einsiedeln ausgewählt. Rund 40 Besucher kamen in den Genuss eines geschmackvoll zusammengestellten Programms. Sopranistin Petra Elmer Bolinger und Bass RomanW. Bolinger moderierten den Abend gekonnt und führten die Zuhörer mit passenden Überleitungen von einem Werk zum anderen. Die Erzählungen schafften eine spannende Stimmung und liessen die «Venezianischen Nächte» auch inmitten des Kantons Schwyz aufleben.

Der Charme der Lagunenstadt

Stimmungsvoll begann das Ensemble mit «Alle maskiert» aus der Operette «Eine Nacht in Venedig» von Johann Strauss. Schon beim ersten Erklingen der Stimmen war klar, dass es sich hier im zwei Profis handelt. Intonation und Phrasierung sind bei solch gut ausgebildeten Musikern kein Thema und scheinbar mühelos, ja gar verspielt sangen sich Elmer und Bolinger durch Werke, die nicht gerade zu den einfachsten gehören. Dominiert wurde das Programm vonWolfgang Amadeus Mozart. Vor allem aus dessen Oper «Don Giovanni» war einiges zu hören. Aber auch aus Mozarts Oper «Così fan tutte» und dem Singspiel «Die Entführung aus dem Serail» wurden Arien präsentiert. Elmer und Bolinger machten dabei auch in dramaturgischer Hinsicht eine gute Figur: Gestik und Mimik rissen mit. Vor allem bei «Ich geh, doch rate ich dir» aus «Die Entführung aus dem Serail» waren einige Schmunzler beim Publikum zu sehen, denn die umworbene Dame weist den potenziellen Liebhaber keck ab.

Amüsierendes Mienenspiel

Das Mienenspiel der beiden Sänger war mehr als amüsierend. Auch Guiseppe Verdi durfte an einem solchen Abend nicht fehlen, und so kamen auch Liebhaber von «Le nozze di figaro» und «Rigoletto» voll auf ihre Kosten. Zwischen den Werken, vor allem aber am vermeintlichen Ende des Programms, wollte der Applausnicht verebben, und Petra Elmer Bolinger gab mit Roman W. Bolinger noch drei weitere Zugaben, bis man dann die Anwesenden in eine «Einsiedler Nacht» entliess.

Eine Sopranistin aus Brunnen

Petra Elmer Bolinger ist in Brunnen aufgewachsen, wo ihre Eltern Hans und Maya Elmer leben. Sie ist verheiratet mit RomanW. Bolinger, mit welchem sie das Klassikensemble «Voci Eleganti» bildet. Die in Brunnen Aufgewachsene nahm ihre Gesangskarriere schon früh und engagiert in Angriff. Sie studierte Gesang an den Musikhochschulen Luzern und Basel sowie an der Opernschule Zürich. Ihre Weiterbildung absolvierte sie in Berlin und besuchte nationale und internationale Meisterkurse, um sich stetig weiterzuentwickeln. Sie sang bei verschiedenen Opernproduktionen mit und tritt regelmässig im Rahmen von Konzerten und Galaanlässen im In- und Ausland auf. Ihr mittlerweile äusserst breites Repertoire im Fach lyrischer Koloratursopran umfasst Werke aus Oper, Operette, Oratorium und «all time classics». Elmer Bolinger wohnt mit ihrem Mann in Zug.

Weitere Infos

www.voci-eleganti.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/vZxsQD