Der Musikverein Euthal liess am Wochenende blumige Klänge ertönen und erfreute das zahlreich erschienene Publikum. Bild Franz Kälin
Der Musikverein Euthal liess am Wochenende blumige Klänge ertönen und erfreute das zahlreich erschienene Publikum. Bild Franz Kälin

Musik

Gelungenes Jahreskonzert des Musikvereins Euthal

Mit «Flower Power» boten die vierzig Musikantinnen und Musikanten des Musikvereins Euthal nicht nur beste Unterhaltungsmusik, das Konzert weckte beim zahlreich erschienenen, aufgestellten Publikum auch die ach so schönen Frühlingsgefühle.

Als einen der Höhepunkte im jeweiligen Jahresprogramm des Musikvereins Euthal gilt sicher das alljährliche Jahreskonzert im Kultur- und Kongresszentrum zwei Raben in Einsiedeln. Am letzten Samstag waren Freunde von guter Blasmusik im Allgemeinen und die erfreulich grosse Schar von Freunden des Musikvereins Euthal im Speziellen gekommen, um «Flower Power» zu geniessen.

Gelungene Stücke

Im Vorfeld des Jahreskonzertes des Musikvereins Euthal war zu lesen: «Der Musikverein Euthal bringt den Frühling!» Frühlingsgefühle ha ben die blumigen, ausgezeichnet gespielten Melodien bei den Konzertbesuchern ganz sicher geweckt. Der erfahrene Dirigent, Roland Kälin, und seine Musikantinnen und Musikanten haben sich selber mit der vorgenommenen Stückwahl eine hohe Hürde aufgebaut. Es waren durchwegs herrliche Melodien, die aber von jedem Interpreten ein hohes Mass an Können und Einsatzfreude abverlangten. Um es vorwegzunehmen, alle haben sie die hohen Hürden mit dem nötigen Ehrgeiz, dem soliden Können und der sprichwörtlich spielerischen Qualität ausgezeichnet gemeistert.

Selbstwahlstück hat Power

Mit dem Stück «Band Power», vom 1965 geborenen St. Galler Gilbert Tinner, wurde sehr kraftvoll in den bunten Melodienstrauss des Konzertabends gestartet. «Capricom Suite» von Marco Nussbaumer umschreibt in vier Sätzen den Jahresablauf der Steinböcke. Es war die erste grosse Herausforderung für Dirigent und Musikantinnen und Musikanten. Dieses anspruchsvolle Werk wird der Musikverein Euthal am Kantonalen Musikfest in Küssnacht als Selbstwahlstück vortragen.

Frühlingshafte Töne

Mit «Flower Duet» und dem integrierten Flöten-Solo wurden ganz lieblich die ersten Knospen zum Blühen gebracht. «Flores de España», ein rassiger Pasodoble, brachte spanische Lebensfreude in den Saal. «The Beatles Collection» sind noch heute gern gehörte Ohrwürmer. In der für die Musiker wohlverdienten Pause wurde den Konzertbesuchern eine Quizfrage gestellt. Sie lautete: «Wie alt sind alle vierzig anwesenden Musikantinnen und Musikanten zusammengezählt?» Die Auflösung der Quizfrage ergab 1625 Jahre, und die Gewinner der schönen Preise wurden am Schluss des Konzertes bekanntgegeben.

Klassiker und Medleys

Den fulminanten Start machte nach der Pause der «Blumenschmuck-Dixie». Das rassige Stück brachte auch die letzten Blumen zum Blühen, respektive die Zuhörer in Musiklaune. «ABBA Magic» ist auch noch heute ein Popfeuerwerk der Extraklasse. «The Power of Love», zu Deutsch «Die Kraft der Liebe», mit dem Trompetensolo von Christoph Dubacher, diese beschwingte, verträumte und liebevolle Melodie geht unter die Haut und verzauberte durch die ausgezeichnete Spielweise das Publikum. Auf die «Edelweiss-Polka», einem herrlichen Ernst Mosch Klassiker, folgte «Petite Fleur», mit dem gelungenen Klarinetten-Solo von Franz Birrer, um mit «Oldies forever», einem herrlichen Medley gern gehörter Melodien, einen rundum perfekten Konzertabend abzuschliessen.

Dank des Präsidenten

Der neue Präsident, Christoph Dubacher, konnte nach diesem gelungenen Konzert, voller Stolz auf das Geleistete, nach allen Seiten danken. Dem Dirigenten, den Musikanten und Musikantinnen, wie auch Josef Walker, seines Zeichens erstmaliger Moderator und Ansager. Seine Aufmachung und seine Ansagen sind gleichermassen gut angekommen. Weiter dankte Dubacher den Gönnern und dem tollen Publikum.



Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.04.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/2suqtS