Pop-Sängerin Anna Smith bereicherte den musikalischen Abend von Holzbiig mit ihrem Gesang.
Pop-Sängerin Anna Smith bereicherte den musikalischen Abend von Holzbiig mit ihrem Gesang.

Musik

«Holzbiig» trifft auf Swing und Jazz

Das bekannte Klarinettenensemble trat im Mauz auf.

Dass sich das Mauz am Ziegeleiweg seit 2017 zu einem veritablen Musiktempel gemausert hat, ist Kennern längst bekannt. Die Lokalitäten werden denn auch häufig für Konzerte genutzt, wie den Ausschreibungen in der Presse jeweils zu entnehmen ist. Dass die Musiker des 2007 gegründeten Klarinettenensembles Holzbiig von Sabine Gertschen ihre Instrumente hervorragend zu spielen wissen, ist längst bekannt. Wenn nun diese zwei Komponenten zusammenwirken, ist ein Genuss garantiert.


Ein Streifzug durch die Jazzszene


George Gershwin, Glenn Miller, Duke Ellington, Ella Fitzgerald und Whitney Houston reichten sich am frühen Abend des vergangenen Sonntags imaginär die Hand, um ihre gern gehörte Musik auch in Einsiedeln hören zu lassen. Wenn dazu eine sehr gut eingespielte Formation solches umzusetzen vermag, wird Musik zu dem, was sie in der Regel auch ist: nämlich ein vergnüglicher Ohrenschmaus. Als Bereicherung zeigten sich die gehörten Darbietungen, weil sie neu arrangiert gespielt wurden. Die teils eigenwilligen Vorführungen waren so konzipiert, dass sich der Kenner der Original-Kompositionen trotzdem bald zurechtfand. Eindeutig half dabei die gekonnte und gut eingeübte Interpretation der Vorgaben. Das Gespür für ein solches Unternehmen ist von der versierten Leiterin des Ensembles, Sabine Gertschen, auf die merklich gut geschulten sechs Bläserinnen und Bläser übergegangen. Kontrabass und Perkussion waren diskrete Stützen einer abgerundeten Darbietung. Wer schon frühere Auftritte erleben durfte, stellt immer wieder fest, wozu diese verschworen scheinende Formation fähig ist. Musik gekonnt weiterzureichen! Der jeweilige überzeugte Beifall soll sie zu neuen Taten herausfordern.


Gesang ergänzt die Musik


Obwohl die Sommerhitze teils bis in die Räumlichkeiten eindrang, konnte sich der Zuhörer an Melodien wie zum Beispiel Rhapsody in Blue, In the Mood, Moonlight Serenade, In a sentimental Mood erfreuen. Den dargebotenen Strauss verschönerte die als Pop-Sängerin bekannte Anna Smith. Ihre Gesangs- Interpretation passt eindeutig in die heutige Musik-Szene. Auch drang ihre gut feststellbare Stimm-Anlage durch. Etwas mehr spürbares Gefühl im Ausdruck könnte ihrer Darbietung dienlich sein. Gerade die aktuell ausgewählte Musik-Literatur verlangt ab und zu einen Vortrag mit viel Timbre und Wärme in der Stimme. Dabei ist natürlich die Mikro-Einstellung entscheidend. Das Zusammenspiel zwischen starker Stimme und Technik ist immer wieder ein Balanceakt. Dass dieser erlebte Musik-Abend die Zuhörerschaft mit viel Applaus zum Wunsch auf ein Supplement herausforderte, war verdienter Lohn für eine erinnerungswürdige Aufführung. Auf ein musikalisches Wiedersehen kann man sich freuen.


Einsiedler Anzeiger / heka

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/57rZCa