Freut sich auf die Aufführungen und über den gut angelaufenen Vorverkauf: OK-Mitglied Josef Schönbächler. Foto: Philipp Fanchini
Freut sich auf die Aufführungen und über den gut angelaufenen Vorverkauf: OK-Mitglied Josef Schönbächler. Foto: Philipp Fanchini

Musik

«Ich habe Freude an jungen Musikern»

Mit «An Evening of Elvis Tributes» nimmt der Verein «Wood & Metal Connection» erneut ein Gross-Projekt in Angriff. OK-Mitglied Josef Schönbächler berichtet über Vorbereitungen, Proben und Finanzen.

«Knapp die Hälfte der zahlreichen Platzreservationen stammt von Leuten, die ausserhalb des Kantons Schwyz wohnen», sagt Josef Schönbächler erfreut und erstaunt zugleich. «Da haben unsere Kontakte zum Elvis-Fanclub Schweiz sicher auch gewirkt.» Der Einsiedler trägt die Verantwortung für die Werbung und die Medienarbeit des Grossanlasses «An Evening of Elvis Tributes». «Ich mache das vor allem, weil es ein hervorragender Anlass ist, um junge Musiker zu unterstützen », sagt er. Es sei eine Freude, mit so motivierten jungen Menschen zusammenzuarbeiten.Der Vorverkauf über Internet startete am 17. August und seit knapp zwei Wochen sind Tickets bei der Schwyzer Kantonalbank in Einsiedeln zu erwerben.

Elvis als Publikumsmagnet

Der Name Elvis scheint weit über die Kantonsgrenzen als Garant für grosses Interesse zu stehen: «Natürlich möchten wir auch so viele Einsiedler wie möglich für unseren Konzert-Abend begeistern», sagt der Medienverantwortliche. «Für die Wood & Metal Connection ist es der erste Anlass dieser Grössenordnung, den der Verein im Alleingang organisiert», sagt OK-Mitglied Josef Schönbächler. Natürlich sei Elvis ein Musiker seiner Generation, meint er weiter: «Aber auch die Jungen von heute reisst seine Musik von den Stühlen.» Auf die Idee gekommen sei Patrick Schönbächler von der «Wood & Metal Connection» (WMC), der die Gesamtleitung des Events wahrnimmt. Im Internet sei dieser darauf gestossen, dass der «King of Rock’n’Roll» im kommenden Jahr seinen 75. Geburtstag hätte feiern können. «Diesem Umstand wollten wir Rechnung tragen und Elvis mit unserem Anlass ehren», sagt Josef Schönbächler.

Auf der Suche nach dem «King»

«Die Konzerte stehen und fallen mit dem Elvis-Imitator», sagt der Einsiedler. Deshalb sei ein Casting durchgeführt worden, für welches sich vier versierte Interpreten gemeldet haben. Aufgrund dessen habe man sich für Marc Durrer aus Oberkirch, Luzern, entschieden. Der Luzerner interpretiert die Songs von Elvis Presley seit 1990, hatte erfolgreiche Auftritte in Las Vegas und dem Schweizer Fernsehen und ist vierfacher Schweizermeister der Elvis-Imitation. Auch für den schlimmsten Fall hat man bei der WMC vorgesorgt: «Wir haben auch denjenigen Elvis-Imitator verpflichtet, der das Casting als zweiter abgeschlossen hat», sagt Schönbächler. Dies sei weit weniger kostspielig, als den ganzen Anlass zu versichern. Und man verfüge so über einen hervorragenden Ersatzmann.

Beachtliches Budget

Das Budget des Elvis-Events liegt bei rund 65’000 Franken. «Das Risiko trägt vor allem der Verein WMC», so der Werbeverantwortliche. Neben dem Sponsoring hat die Kulturkommission des Kantons Schwyz eine Defizitgarantie von 2000 Franken gewährt. Weitere Sponsoren sind unter anderem die Welttheatergesellschaft Einsiedeln und der Bezirk Einsiedeln. Laut Schönbächler wird man die Konzertreihe mit einer schwarzen Null abschliessen können, wenn es gelingt, 800 Zuschauer ins Dorfzentrum Einsiedeln zu locken. «Wir haben für die rund 540 Sitzplätze eine Tribüne aufgestellt», sagt der Einsiedler. So sei von jedem Platz aus eine freie Sicht auf das Geschehen auf der Bühne möglich. «Schlechte Plätze gibt es keine.»

Vier Aufführungengeplant

Aufgeführt wird das «Elvis- Konzert» vier Mal vom 19. bis 22. November 2009. Ungewöhnliche Umsetzung Um dem vielfältigen Repertoire von Elvis Presley gerecht zu werden, ziehen sich die Musiker der WMC unter der Leitung der Einsiedlerin Susanne Theiler in den Hintergrund zurück. «Neben unserem Elvis stehen vor allem die Rockband und der A-Cappella-Chor Whacky Tunes im Vordergrund», so Schönbächler. Die Zuhörer erwartet also neben dem Symphonic Rock Orchester auch eine Big Band, eine Rock Band, und die «Whacky Tunes» übernehmen den Background-Gesang. «Durch die guten Kontakte von Susanne Theiler sind wir rasch an die Sänger der Whacky Tunes gelangt», freut sich Schönbächler. Die geeigneten Musiker für die Rockband hat vor allem der Einsiedler Profi-Schlagzeuger Urs Kälin aufgetrieben, der auch die

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.09.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/CERRcH