Auch die Einsiedler Band «Landmark» war mit von der Partie. Bild zvg
Auch die Einsiedler Band «Landmark» war mit von der Partie. Bild zvg

Musik

Jubiläum mit elf Stunden Musik

Seit zwanzig Jahren betreibt Pete Seitz seinen Gitarrenladen. Zum Jubiläum organisierte er einen Tag der offenen Tür mit Gitarren-Workshop und einen Konzert-Marathon.

Alle Künstler, die am letzten Freitag und Samstag in der Ziegelei auftraten, sind treue Kunden der Acoutron. Pete Seitz hat es geschafft, einen farbenfrohen Fächer Musik zusammenzustellen. Mit Künstlern, die schon über dreissig Jahre auf der Bühne stehen bis zu Bands, die erst ihren zweiten Auftritt hatten. Es gab leise Töne, es gab sanfte Töne, es gab Texte zum Mitsingen, es gab Texte zum Schmunzeln, es gab aussergewöhnliche Talente, es gab harte Gitarrensoli, es gab Blues, es gab Rock'n'Roll, es gab kernigen Rock und es gab auch Metal. Mit über 650 Gästen am Wochenende war auch im Club so einiges los. In der Ziegelei konnte man vom 16-jährigen bis zum über 70-jährigen Gast alles antreffen.

Zurück zu den Wurzeln

Am Freitag begrüsste Pete Seitz die zahlreich erschienenen Gäste mit seinem berühmten «Halü» und übergab die Bühne der Einsiedler Band Paving Stone. Sie eröffneten den Konzert-Marathon. Leider mussten diese ihren ersten Song in der Dunkelheit der Ziegelei zum Besten geben. Ein Problem bei der Lichttechnik zwang sie dazu. Leider mussten die nächsten zwei Bands wegen Krankheit absagen, dafür konnten es jetzt die restlichen etwas gemütlicher angehen.

Höhepunkt mit Tempesta

Ein Highlight war der Auftritt der Rockband Tempesta. Diese Band erlebte ihren Anfang im «Deadend-Probenraum» vor genau zwanzig Jahren. Unterdessen ist dieser Raum ein Teil des Ziegelei Concert & Music Clubs. Den Freitag durfte die Unteriberger Rockband Painkiller abschliessen.

Intensiver Samstag

Am Samstagnachmittag stand der Tag der offenen Tür im Ladenlokal von Acoutron auf dem Programm. Es gab einen Gitarren-Workshop, der von verschiedenen Musikern genutzt wurde. Es herrschte reger Betrieb im Laden und Pete Seitz hatte alle Hände voll zu tun. Um 20 Uhr öffneten sich die Tore der Ziegelei zum zweiten Teil des Kultur-Marathons. Die erste Band waren die Einsiedler «SID», die erst ihren zweiten Auftritt hatten, den sie mit ihrer Routine locker vortrugen. Es gab danach ein sehr buntes Line-Up von Blues, New Country bis Rock'n'Roll. Als die Metal-Band «Expencer» kam, gab es ein regelrechtes Metal-Feuerwerk. Zum Abschluss gab es wieder einige sanftere Töne von the Flares und Jester Swill zu hören. Morgens um 4.30 Uhr, als sich der Backstage-Raum zu leeren begann, traf man den Jubilar sichtlich geschafft mit ein paar Freunden beim wohlverdienten Feierabendbier.



Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.01.2015

Webcode

www.schwyzkultur.ch/hrYPmb