Die Schüler aus dem Schulhaus Nordstrasse wussten am «Offenen Singen» in der Jugendkirche zu begeistern. Bild Franz Kälin
Die Schüler aus dem Schulhaus Nordstrasse wussten am «Offenen Singen» in der Jugendkirche zu begeistern. Bild Franz Kälin

Musik

Kinder sangen sich in die Herzen

Die Lehrer und Schüler aus dem Schulhaus Nordstrasse wurden für ihren Mut belohnt. Am Offenen Singen in der Jugendkirche nahmen gegen 600 Personen teil.

Beinahe bis auf den letzten Platz besetzt war am Dienstagabend die Jugendkirche Einsiedeln. Neben Eltern und Grosseltern fanden sich auch weitere Besucherinnen und Besucher ein, die sich gerne mit Musik und Gesang auf die bevorstehenden Weihnachtstage einstimmen lassen wollten.

Bläserklänge in der dunklen Nacht

Bereits auf dem Kirchenplatz wurden sie von den Klängen eines vierköpfigen Brass Ensembles um Lehrer Hans Kälin musikalisch begrüsst. Zwei Weihnachtsbäume, geschmückt mit selbstgebastelten Sternen der Schüler, sorgten für das stimmungsvolle Ambiente. Nach dem feierlichen Einzug zu Orgelklängen von Lehrerin Madeleine Durrer durften sich die Besucherinnen und Besucher nicht lange ausruhen. Sowohl Teamleiter Fredi Zehnder als auch Rita Kälin-Birchler, welche die musikalische Leitung innehatte, appellierten an sie, kräftig mitzusingen, nur so würde der Anlass zu einem «Offenen Singen» und einem einmaligen Erlebnis.

Dreistimmiger Kanon

Kinder und Lehrer wurden nicht enttäuscht, die Besucherinnen und Besucher liessen sich von Rita Kälin in die Geheimnisse der einzelnen Lieder einweihen und sangen, unterstützt von den über 200 Schülern, lautstark mit. Besonders gut zur Geltung kam dabei der dreistimmige Kanon «Dona nobis pacem». Er erklang feierlich und klanglich ausgewogen, als ob er schon mehrfach geprobt worden wäre. Aber auch die restlichen Lieder (Stern vo Bethlehem, Away in a manger, Es nöis Lied und Es Zeiche vom Himmel) wurden miteinander erarbeitet und zur geglückten Aufführung gebracht.

Tolle Unterstützung

Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger von einem über 20-köpfigen Schülerorchester aus Streichern, Bläsern, Xylophonistinnen und einer Harfistin. Wohl so mancher Besucher dürfte über die Musikalität der Schülerinnen und Schüler gestaunt haben. Viel zum tollen Gelingen beigetragen haben auch die Gedichtvorträge zwischen den einzelnen Liedern der Klassen von Brigitta Stocker und Hermann Betschart und die bildliche Umrahmung mit Weihnachtszeichnungen der Klasse von Lehrer Markus Betschart. Sogar die Powerpoint-Präsentation stammte aus Schülerhänden.

Grosser Schlussapplaus

Ob der grossartigen Leistung aller wollte am Ende des rund 45-minütigen Singens der Applaus der begeisterten Besucher kaum mehr enden. Die gewünschte Zugabe wurde von den Schülern gerne gewährt. D anach konnte auf dem Platz vor der Kirche auf den gelungenen Abend angestossen werden. Die Lehrerschaft schenkte den Schülern und allen Besucherinnen und Besuchern warmen Punsch aus. Sie hatten es sich verdient.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/4H2WcW