Für diese Aufführung hatte der Chor zur Hauptsache Lieder von Roman Brunschwiler einstudiert. Foto: Franz Kälin
Für diese Aufführung hatte der Chor zur Hauptsache Lieder von Roman Brunschwiler einstudiert. Foto: Franz Kälin

Musik

Kinderchor Moskitos und «Das singende Klassenzimmer»

Der Kinderchor Moskitos begeisterte am Freitag mit seinem musikalischen Blick in ein Schulleben, wie es viele Schüler wohl gerne hätten.

Es war am letzten Freitagabend bereits die dritte Aufführung der Moskitos und ihrer Leiterin Corinne Rath. Nach den sehr gut besuchten Schüleraufführungen wollten sich auch am Abend über hundert interessierte, erwartungsfrohe Besucher im Gemeindesaal des Alten Schulhaus die Vorführung «Das singende Klassenzimmer» ansehen.

Lohnender Besuch

Der Besuch lohnte sich, die Moskitos warteten mit einer amüsanten und abwechslungsreichen Schulwelt auf und lösten ihre Aufgabe als Sänger und Schauspieler bravourös. Wertvolle Unterstützung leistete Samuel Rath mit seiner schwungvollen Pianobegleitung. Zudem sorgte er auch für eine Mikrofonanlage, die funktionierte. So durfte man sich an natürlichen Kinderstimmen erfreuen, die ihre Stärke nicht forcieren mussten, und konnte doch alles Gesprochene verstehen. Man erlebt dies nicht alle Tage im Gemeindesaal.

Lieder von Roman Brunschwiler

Für diese Aufführung, sie dauerte gut eine Stunde (!), hatte der Chor zur Hauptsache Lieder – heute wären das Songs – von Roman Brunschwiler einstudiert. Der Ostschweizer Lehrer schrieb sie für seine Schüler. Da wird sogar die trockene Grammatik zum Ohrwurm, ein gutes Beispiel dafür ist der Song zum «Präteritum», diese Zeitform, die wir in der Mundart nicht kennen und welche die Schüler meistens mühsam erlernen müssen. Doch die Moskitos präsentierten gleich die Lösung: «…wir singen halt dazu!» Corinne Rath traf die Liederauswahl, ergänzte sie mit eigenen und rundete das Repertoire mit der eindrücklichen Ballade «We have this moment today» ab.

Fremdsprachenkenntnisse gefragt

Mit dem Begrüssungslied «bonjour» zeigten die Kinder ihre Fremdsprachenkenntnisse, stellten sich anschliessend solistisch selber vor, ein ABC-Lied durfte natürlich ebenso wenig fehlen wie die Pause. Höchste Zeit nun für die Themen, die als Erlebnis in Erinnerung bleiben: Schulreise, jeeh! Doch «grossi, bunti Rägetropfä» machten vorerst einen Strich durch die Rechnung. «Der Zirkus ist da» – dieses Thema lieben Kinder immer. Und dann kam sie, die Hitze, wohl die Jahrhunderthitze, soll man dem Spruch «mis Hirni isch am Schmelze» Glauben schenken. Auch dazu wusste die souveräne Lehrerin einen Rat: «Kinder, wir gehen baden!» Dass die Vorführung dann mit «Ferien!» enden würde, war beinahe zu erwarten.

Wer kann mitmachen?

Im Chor können alle mitmachen, die gerne singen. Die Leiterin möchte ein ganzheitliches Musizieren pflegen und die Freude zum Singen wecken. Sie nennt sich ein «Fan der Vielfalt», und ist sich auch bewusst: «Perfektion hat irgendwann mal Grenzen.» Leider ist auch in diesem Chor der Anteil der Knaben recht klein. Da der Chor Teil des Angebots der Musikschule Einsiedeln ist, arbeitet er in halbjährlichen Einheiten. Deshalb plant Corinne Rath den nächsten grossen Auftritt bereits auf den Sommer. Die Moskitos werden mit Liedern des bekannten Liedermachers Andrew Bond aufwarten!

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/DiUCmL