Musik

Klang ist um einiges mächtiger

Die Musikgesellschaft Egg und der Musikverein Euthal spielen ein Gemeinschaftskonzert. So wird aus zwei Viertelsmusiken temporär der grösste Musikverein der Region.

Patrizia Pfister: Stefan Oechslin, Sie sind der Präsident der MG Egg. War das Gemeinschaftskonzert Ihre Idee?

Stefan Oechslin: Nicht direkt. Das Projekt wurde schon vom vorhergehenden Präsidenten, Pius Dörig, angestossen. Ursprünglich kam die Idee mit der Fahnenweihe 2010 ins Gespräch, als wir den Partnerverein von Reichenburg nach Euthal wechselten.

Wie ist das Konzert Wirklichkeit geworden?

Wir überlegten es uns genauer und beschlossen, dass das Gemeinschaftskonzert wirklich eine gute Sache ist. Auch da wir örtlich so nahe beieinander sind.

Brauchte das Gemeinschaftskonzert viel Überzeugungsarbeit?

Nein, die Reaktionen waren durchwegs positiv. Zu Beginn gab es einige Bedenken von der Organisation her. Das lösten wir jedoch mit Gesamtproben in Euthal. Im Egger Musikzimmer wäre es sonst sehr eng geworden. Die Spezialproben teilen wir auf. Vom Termin her gab es keinen Konflikt, da unser Probentag auch der Mittwoch ist, wie bei den Euthalern.

Das Konzert findet am Samstag, 18. April, um 20 Uhr in der MZH Euthal statt.War es schwierig, sich auf den Spielort zu einigen?

Die Turnhalle in Euthal ist deutlich grösser als in Egg. Deshalb lag die Entscheidung auf der Hand.

Die beiden Musikvereine zusammen haben fast 70 Mitglieder. Wie ist das Klangerlebnis?

Es ist sehr spannend. Das Volumen der Musik ist viel mächtiger. Das hat mich zu Beginn überrascht. Wir können viel voneinander profitieren.

Wie verläuft die Probenarbeit?

Wir mussten uns zuerst finden, wenn man plötzlich doppelt so viele Mitspielende und einen anderen Dirigenten hat, merkt man das. Aber es kommt gut.

Man hat nicht nur zwei Musikvereine, sondern auch zwei Dirigenten, Wie wird das gelöst?

Cornelia Schnider und Roland Kälin wechseln sich ab. Jeder hat seinen eigenen Stil. Das macht es interessant.

Wie erfolgte die Stückwahl?

Sie kommen ebenfalls aus den beiden Vereinen. Es sind aber vor allem neue Stücke, darunter auch das Selbstwahlstück für das Ausserkantonale Musikfest in Sempach, in 80 Tagen um die Welt.

Was tragen die Musikanten fürs Konzert?

Wir haben ein einheitliches Tenü: Die Männer eine schwarze Hose, ein weisses Hemd und eine grüne Fliege. Die Frauen ein Abendkleid mit grünem Foulard.

In welchem Register spielen Sie?

Ich spiele Trompete. Normalerweise sind wir zu siebt, jetzt aber doppelt so viele.

Warum sollte man ans Gemeinschaftskonzert kommen?

Die Stücke sind sehr abwechslungsreich und wir spielen viele Ohrwürmer.

Ist dies das Jahreskonzert?

Ja. Ich glaube, auch die Egger kommen nach Euthal. Das Konzert ist ja nicht ab vom Schuss. Wir hoffen auf viele Zuschauer und ebenfalls, dass wir Nachwuchs anlocken können. In beiden Vereinen ist von Jung bis Alt alles dabei!

Gemeinschaftskonzert MG Egg und MV Euthal

Samstag, 18. April, um 20 Uhr
MZH Euthal
mit Barbetrieb und Tombola

Einsiedler Anzeiger (Patrizia Pfister)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.04.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/3qr5KH