Der Cum Anima Chor durchmischt mit der Gastformation Switcherooney's. Bild Martina Reichmuth
Der Cum Anima Chor durchmischt mit der Gastformation Switcherooney's. Bild Martina Reichmuth

Musik

Kunterbuntes Sommerkonzert

Am letzten Freitag lud der Chor der Stiftsschule Einsiedeln «Cum Anima» zum jährlichen Sommerkonzert im Grossen Saal ein. Mit den «Switcherooney's», einem Gastchor aus Ehemaligen, boten sie den Zuhörern ein buntes Liederprogramm.

Bereits seit 17 Jahren führt der Chor der Stiftsschule Einsiedeln unter anderem zum Abschluss des Schuljahres ein Konzert durch. Pater Lukas Helg hatte ihn damals unter dem Namen Plauschchor gegründet. Seit zwei Jahren wird er von der Musikerin Adeline Marty geleitet und hat mit dem Wechsel auch einen neuen Namen bekommen. «Cum anima»  übersetzt heisst dies: mit Atem oder mit Seele.

Lehrpersonen und Ehemalige

Viel Atem brauchte es sicher, bis die verschiedenen Lieder mit den insgesamt 29 Studenten und Studentinnen in der wöchentlichen Probe eingeübt waren. Da auch dieser Chor, wie viele andere, bei gerade einmal einem männlichen Studenten mit zu wenig Männerstimmen zu kämpfen hat, wird er zusätzlich durch den ehemaligen Leiter Pater Lukas, den Porektor Johannes Eichrodt und den Internatsleiter Roland Burgener verstärkt. In diesem Jahr konnten auch die Switcherooney's, ein kleiner Chor, welcher sich vor fünf Jahren aus insgesamt 16 ehemaligen Studenten entwickelte, zur Hilfe beigezogen werden.

Switcherooney's Comeback

Mit etwas Verspätung betraten die Sänger und Sängerinnen zusammen mit Adeline Marty den Grossen Saal. Mit dem lateinischen Lied «Jubilate deo  Lobet den Herrn» startete das diesjährige Sommerkonzert. Nach einer kurzen Einführung durch die sichtlich nervöse Adeline Marty ging das Programm weiter. Kunterbunt durch die Länder und Epochen folgten vier Lieder mehrheitlich aus dem englischen Sprachraum. Mit dem A-cappella-Lied «Short People» von Randy Newman hatten dann endlich die Switcherooney's ihren ersten Auftritt. Nach einer zweijährigen Pause merkte man gut, dass sie diesen Auftritt genossen. Anschliessend sangen sie «Satin Doll», welches vermutlich der Ursprung der Namensgebung dieses Chors war, da dort das Wort Switcherooney vorkommt.

Zugleich Abschiedskonzert

Anschliessend durfte sich der etwas erholte Cum Anima Chor mit zwei deutschen Liedern beweisen. Zum Oberwalliser Volkslied «Weisches dü» hätte man trotzdem gut eine Übersetzung gebrauchen können. «A whole new world» entführte die Zuhörer dann in die orientalische Welt von Aladdin, bevor die Switcherooney's ihr drittes Lied vortrugen. Obwohl Rektor Peter Lüthi wegen Krankheit das Konzert nicht besuchen konnte, sang dann der Chor ein Abschiedslied für ihn, geht er doch auf Ende Schuljahr in Pensionierung. Traditionell verabschieden sich mit dem Sommerkonzert auch die Maturanden von Adeline Marty und den übrigen Chormitgliedern. Auch die ehemaligen Studenten Jessica und Stefan Marty, beides Kinder von Adeline Marty, begleiteten diese beim Lied «Thank you for the music».

Medley als Finale

Zum Schluss des Abends sangen alle miteinander ein Medley aus Liedern von Andrew Lloyd Webber, welche teils schon lange zum Repertoire des Chors gehören. Begleitet und dirigiert durch Adeline Marty brachten die Sänger während rund acht Minuten Hits aus den Musicals Cats, Phantom of the Opera, Evita und Joseph zum Besten. Obwohl die Zuhörer mit ihrem langen Applaus nach einer Zugabe verlangten, blieb es zum Schluss bei diesem Medley. Stellvertretend für den abwesenden Rektor bedankte sich Prorektor Johannes Eichrodt und überreichte Adeline Marty einen riesigen Blumenstrauss als Dank. Auch die Sänger erhielten eine rote Rose.



Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.06.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/REfME5