Auf das Gesangsfest in Cham bereits gut vorbereitet: der Frauenchor Einsiedeln unter der Leitung von Adeline Marty (am Flügel). Foto: zvg
Auf das Gesangsfest in Cham bereits gut vorbereitet: der Frauenchor Einsiedeln unter der Leitung von Adeline Marty (am Flügel). Foto: zvg

Musik

Letzter Schliff für Wettgesang

Fünf Chöre aus den Kantonen Schwyz und Glarus trafen sich zu einem Vorbereitungskonzert für die kommenden Gesangsfeste in Einsiedeln.

Die Saison der Gesangsfeste steht vor der Tür. Dieses Jahr sind es unter anderem die Kantone St.Gallen und Glarus sowie die Innerschweiz, welche zu einem grossen Chorfest einladen. Aus unserer Region nehmen mehrere Vereine an einem dieser Anlässe teil. Um den Chören eine qualifizierte Rückmeldung über den Stand ihrer Vorbereitungen zu ermöglichen, trafen sich am vergangenen Freitag fünf Chöre im festlichen Saal des Alten Schulhauses in Einsiedeln zu einem gut besuchten Konzert.

Fachgespräch unter vier Augen

Teilgenommen haben die Frauenchöre aus Einsiedeln und Schwyz, sowie der Männerchor Küssnacht, welche die Verbandsfarben am Ge sangsfest des CIS in Cham vertreten. (CIS steht für «Chöre Innerschweiz» und umfasst im Wesentlichen das Gebiet der Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden, Zug und Uri). Der Männerchor Einsiedeln und der Gastverein Männerchor Ennenda/GL werden am Glarner Kantonalgesangsfest in Niederurnen zu hören sein. Nach jedem Gesangsvortrag traf sich die jeweilige Dirigentin beziehungsweise der Dirigent unter vier Augen zu einem Fachgespräch mit dem erfahrenen Juryexperten Martin Zimmermann. Der unabhängige Fachmann gab den Leiterinnen und Leitern wertvolle Hinweise, wo noch Verbesserungspotenzial vorhanden ist. In der Zwischenzeit gab im Saal eine Publikumsjury ihre Eindrücke über das Gehörte und Gesehene bekannt. Dabei dürfte den Zuhörenden nicht verborgen geblieben sein, dass manche Chöre bei der Vorbereitung schon sehr weit gekommen sind, während andere das Ganze eher auf die leichte Schulter nahmen. Für das Publikum gab es jedenfalls viel zu lachen. Fast alle Sängerinnen und Sänger trafen sich anschliessend zu einem gemeinsamen Umtrunk und stiessen auf die kameradschaftliche Freundschaft an.

Juryexperten tagten in Bern

Am Sonntag waren die Juryexperten der SCV zu einem Kurs nach Bern geladen. Das Programm befasste sich wieder einmal mit dem Thema «Kommunikation». Die Schweizerischen Experten haben nicht nur die Aufgabe, den Musikvortrag zu analysieren, sondern auch, das Ergebnis den Chören in überzeugender Weise mitzuteilen. Damit dies gelingt, müssen die Fachleute sich selber kennen und in der Lage sein, ihr Gegenüber in kurzer Zeit einzuschätzen. Es erstaunt daher nicht, dass die meisten langjährigen Experten über einen pädagogischen Hintergrund verfügen. Die regelmässigen Weiterbildungen sind allerdings nicht nur dazu da, Wissen zu vermitteln oder aufzufrischen. Wesentlich ist auch, dass die Jurymitglieder ihre Arbeitsweise immer wieder reflektieren und bis zu einem gewissen Grad einander angleichen. Das gelingt mit den Jahren immer besser. Insofern können die Gesangsfeste kommen.

Einsiedler Anzeiger (pd)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.05.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/CsLSrm