Perfekte Harmonie: Maria de Val (Schlagzeug und Gesang) und Roland Scandella (Gitarre und Gesang). Foto: Simone Steinegger
Perfekte Harmonie: Maria de Val (Schlagzeug und Gesang) und Roland Scandella (Gitarre und Gesang). Foto: Simone Steinegger

Musik

Mauz: Ein mutiges Konzept findet seinen Weg und etabliert sich

Das Konzert von Me+Marie am letzten Freitag im Mauz-Music-Club hat gezeigt, dass eine mutige Haltung gegenüber Livemusik ungeahnte Möglichkeiten auftut.

Die vierköpfige Band um Maria de Val und Roland Scandella reiste am Freitag von München nach Einsiedeln, ohne genau zu wissen, was sie hier im Klosterdorf erwartet. Umgekehrt schien sich das einheimische Publikum gleichfalls gerne überraschen zu lassen. Anders jenes Publikum, welches zum Teil von weither für ihre Lieblingsband nach Einsiedeln gereist ist.


Ein Touch von Geheimtipp


Die Vision des Mauz-Music-Clubs schien an dem Abend wieder aufzugehen: Man nehme eine starke Band mit viel Liveerfahrung, authentischer Ausstrahlung und einem Touch von Geheimtipp, bietet ein gepflegtes Ambiente mit der richtigen Prise Rock’n’Roll, freundliches Personal, gute aber nicht übertriebene Technik und fähige Leute, welche diese bedienen. Ein mutiges Konzept und anscheinend auch anstrengend umzusetzen. Aber der Freitag hat einmal mehr gezeigt, dass diese Haltung gegenüber Livemusik ungeahnte Möglichkeiten auftut und richtig viel Fleisch am Knochen hat. Lange Jahre war Einsiedeln bei Künstlern, Managern und Booking-Agenturen bekannt für sein zwar trinkfreudiges, aber auch sehr lautes Publikum. Davon konnte am Freitag einmal mehr keine Rede sein. Me+Marie betraten die Bühne und enterten mit Charme und Spielfreude vom ersten Song an Club samt Besucher. Die Aufmerksamkeit im Publikum ermöglichte der Band, eine starke Energie aufzubauen. Durch Dynamik und gut arrangierte Dramaturgie vom Set entstanden diese besonderen Momente, in denen der Mauz ganz in Musik aufzugehen schien.


Perfekt eingespielt


Me+Marie sind nach Hunderten von Konzerten wahnsinnig gut aufeinander eingespielt, können ordentlich auf den Putz hauen, aber auch Stille zulassen. Vielleicht waren sogar die ruhigen Momente die Stärksten: Dann, wenn es im Club mucksmäuschenstill war und der fantastische Bandsound und die Gesangsharmonien eindrücklich zu Geltung kamen. Nach drei Zugaben widmeten sich die Bandmitglieder den Fans, unterschrieben Platten und CDs und betreuten ihren Merchandising- Stand. Danach hiess es für Band und Techniker zusammenräumen, ab ins Hotel und morgens um sieben Abfahrt nach Deutschland zum nächsten Gig. Das nächste Konzert im Mauz findet nach der Fasnacht am 23. März statt. Zu Gast sind die grossartigen Madison Violet aus Kanda. Sie treffen auf ihrer Europatour an dem Abend auf einen alten Bekannten: Bob Spring eröffnet den Abend mit einem kurzen Soloauftritt.


Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.02.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/QUZj4x