Die Mauritiusorgel in der Klosterkirche: Auch auf ihr wird während der Orgelkonzerte gespielt.
Die Mauritiusorgel in der Klosterkirche: Auch auf ihr wird während der Orgelkonzerte gespielt.

Musik

Orgelzyklus kommt auch 2010

Zwischen dem 20. Juli und dem 24. August finden in der Klosterkirche auch in diesem Jahr wieder sechs Orgelabende statt.

Sie haben den Status eines Klassikers und sind aus dem sommerlichen Musikkalender nicht mehr wegzudenken, die abendlichen Orgelkonzerte in der Einsiedler Klosterkirche. Stiftsorganist Pater Theo Flury hat auch für dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das er zusammen mit seinen Mitbrüdern Pater Ambros Koch und Pater Lukas Helg sowie den beiden Gastorganisten Emanuel Helg (Frauenfeld) und Pierre Pincemaille (Paris) bestreitet. Nicht mehr dabei ist Pater Basil Höfliger, der im Sommer die Leitung der Pfarrei Einsiedeln übernimmt.

Vielfalt in der Werkauswahl

Die Konzerte finden wie folgt statt: Dienstag, 20. Juli, mit Pater Ambros Koch; Dienstag, 27. Juli, mit Emanuel Helg; Dienstag, 3. August, mit Pater Ambros Koch; Dienstag, 10. August, Emanuel Helg und Pater Lukas Helg; Dienstag, 17. August, mit Pater Theo Flury sowie am Dienstag, 24. August, mit Pierre Pincemaille aus Paris. Johann Sebastian Bach ist mit seinen Werken zwar an vier von sechs Abenden präsent, doch bürgen die sechs Interpreten auch in diesem Jahr für eine breite Auswahl: Kompositionen aus vier Jahrhunderten werden auf der Mauritius-, der Marien- und der Chororgel der Klosterkirche ertönen. Darunter auch die Suite G-Dur des Einsiedler Benediktiners Pater Otto Rehm (1887 bis 1971) oder die Sinfonietta catalana «Virolai», welche Pater Theo 1995 komponierte und gleich selbst intonieren wird.

Orgelzyklus

Di, 20. Juli
Di, 27. Juli
Di, 3. August
Di, 10. August
Di, 17. August
Di, 24. August

Konzertbeginn:

jeweils um 20.15 Uhr
nach dem Komplet

Ort:

Klosterkirche
Einsiedeln

Eintritt frei /Kollekte

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.06.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/QpLjAB