Aaron Brunner, Vikar der Pfarrei Einsiedeln und Religionslehrer hat auch eine musikalische Ader. Foto: Archiv EA
Aaron Brunner, Vikar der Pfarrei Einsiedeln und Religionslehrer hat auch eine musikalische Ader. Foto: Archiv EA

Musik

Pater Aaron: Projekt mit dem Mundartmusiker Fraui

Am Dienstag, 15. April, wird in der Ziegelei Einsiedeln mit 120 Primarschülern der fünften Klasse ein Videoclip des Sängers Fraui zu seinem Lied «Ängel» gedreht.

Aaron Brunner, Vikar des Klosters Einsiedeln und Religionslehrer an der Primarschule Einsiedeln, wurde vor drei Wochen von Fraui spontan angefragt, ob er bereit wäre, mit ihm und Einsiedler Primarschülern einen Videoclip für seinen Song «Ängel» zu drehen. Die Anfrage kam für Brunner sehr überraschend. Er freute sich so sehr darüber, dass er gleich zusagte, obwohl er noch nicht einmal die Lehrer darüber informiert und angefragt hatte. Umso grösser war die Erleichterung, als er mit seinem Angebot auf positive Reaktionen stiess. Silvia Emmenegger, Primarlehrerin der Schulen Einsiedeln, schrieb sogar sogleich zwei hohe Stimmen zum Song, damit die Kinder ihn besser singen können.

Begeisterte Reaktionen

Als die Fünftklässler erfuhren, dass sie bei einem Videoclip von Fraui dabei sein werden, freuten sie sich sehr. Sie wussten, dass bereits 2012 ein ähnliches Projekt stattgefunden hatte. Sie können es kaum glauben, dass sie nun auch die Chance bekommen, ein Projekt mit Fraui zu erleben. Im Jahre 2012 haben 200 Kinder mitgewirkt, diesmal sind es fünf Klassen der Primarschule, dreien davon gibt Pater Aaron Religionsunterricht. «Wir sind bei diesem Projekt weniger Kinder. Es ist sehr wichtig, dass wir eine gute Musikqualität haben», erläutert er. Das Lied werde nun schon fleissig in den Klassen eingeübt und er sei sehr froh um die Unterstützung der Lehrpersonen. Die Schüler singen das ganze Lied am besagten Tag zusammen mit Fraui in der Ziegelei, eventuell singen sogar noch einzelne Kinder solistisch. Eine Vorprobe gibt es nicht. Am Drehtag gibt es eine Generalprobe und dann wird sogleich gefilmt. Der Videoclip, der entsteht, wird auf Frauis Homepage erscheinen und voraussichtlich auch in den Medien. Der 33-jährige Pater Aaron hat dafür gesorgt, dass alle Eltern und Kinder über den Ablauf informiert sind. Er hat den Eltern Briefe nach Hause geschickt und alle haben sich damit einverstanden erklärt.

Frauis Musik

«Fraui lebt seine Musik» sagt der Religionslehrer. In seinen Liedern sei viel von Liebe, Sehnsucht und Abschied die Rede. Er empfinde die Musik des Mundartmusikers als aufstellend und höre sie daher sehr gerne. «Irgendwo da usse» ist sein Lieblingslied von Fraui. Brunner hätte lieber zu diesem Lied einen Videoclip gemacht, aber Fraui fand den Song «Ängel» passender aufgrund des Klosters Einsiedeln. Pater Aaron hört aber nicht nur Musik von Fraui. «Ich bin ein musikalisches Chamäleon», sagt er. Die Situation und Stimmung seien ausschlaggebend für die Musik, die er hört. Nächstens gehe er an ein Schlagerkonzert von Beatrice Egli zusammen mit einem geistig behinderten Mädchen, das zum achtzehnten Geburtstag Tickets für das Konzert bekommt. «Ich selbst würde mir keine Tickets für ein Schlagerkonzert kaufen» erzählt er. Da er aber eingeladen wurde, freut er sich sehr auf das Konzert und ist auch bereit, bei einer allfälligen Polonäse mitzutanzen.

Musik im Alltag

Im Alltag des jungen Paters spielt Musik eine wichtige Rolle. «Es ist das erste und letzte was ich tue in meinem Tagesablauf» sagt er. Er mache auch Musik mit Jugendlichen und man könne ihn immer für Musikprojekte begeistern. Sich selbst bezeichnet er als musikalisch aufgrund der Freude und Leidenschaft, die er für Musik empfindet. In seiner Familie sei er aber ein Musikbanause. Seine Geschwister sind sehr musikalisch. Er selbst singt gerne, hat aber sonst keine aussergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten. «Ich höre aber wenn ich falsch singe», lacht er.

Rückblick Projekt rtw 2012

2012 hat Pater Aaron von dem Projekt rtw 2012 gehört, in dem es darum ging, dass Carlo Schmid einen Alleinflug in 80 Tagen rund um die Welt absolvierte. Zu diesem Ereignis hat Fraui den passenden Song «zäme um d Wält» geschrieben. Brunner hat sich in seinem Religionsunterricht mit diesem Thema beschäftigt. Daraufhin hat er Fraui und Carlo Schmid angefragt, ob sie bereit wären, nach Einsiedeln zu kommen. Die beiden sagten zu und zusammen mit 200 Primarschülern sangen sie das Lied in der Cine

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.04.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/cDawRd