Die Feldmusik Gross unter der musikalischen Leitung von Sebastian Rauchenstein. Fotos: Andrea Kälin
Die Feldmusik Gross unter der musikalischen Leitung von Sebastian Rauchenstein. Fotos: Andrea Kälin
Die Brass Band Musikgesellschaft Willerzell unter der musikalischen Leitung von Walo Schönbächler.
Die Brass Band Musikgesellschaft Willerzell unter der musikalischen Leitung von Walo Schönbächler.

Musik

Regnerischer Auftakt zum Einsiedler Kultursommer

Die Eröffnung des diesjährigen Kultursommers konnte am Freitagabend leider nicht draussen durchgeführt werden. Die Feldmusik Gross und die Brass Band Willerzell unterhielten das Publikum mit ihren Melodien deshalb im Gemeindesaal des Alten  Schulhauses.

Aufgrund des Gewitters am Freitagvorabend konnte die Eröffnung des Kultursommers leider nicht wie gewünscht auf der Bühne vor dem Alten Schulhaus stattfinden. Die beiden Blasmusikvereine der einander gegenüberliegenden Seeviertel Gross und Willerzell entschieden sich jedoch anstelle einer Absage für ein Konzert im Gemeindesaal. Die Feldmusik Gross machte den Auftakt und bot nach einer kurzen Begrüssung von Theo Rohner vom Organisator Einsiedeln Tourismus ein vielseitiges Programm. Sie musizierten unter der sicheren musikalischen Leitung von Sebastian Rauchenstein mit viel Schwung und Präzision. Der zweite, ebenfalls knapp stündige Konzertblock wurde von der Brass Band Willerzell gestaltet. Unter der gekonnten Direktion von Walo Schönbächler musizierte auch diese Formation mit viel Hingabe und getreu ihrem Motto «Brass macht Spass». Ihr Programm war ebenso unterhaltsam wie vielfältig. Zwischendurch konnte man sich am reichhaltigen Kuchenbuffet oder mit einer Wurst vom Grill verpflegen. Zum Abschluss bildeten beide Vereine eine Grossformation und gaben zwei Märsche, unter anderem passend «Am Sihlsee» des Grosser Komponisten Bruno Kälin, zum Besten.


Einsiedler Anzeiger / ank

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.06.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/mD1pa1