Starke Sängerin mit toller Stimme: Seraina Manetsch mit den drei Gitarristen von Red Bandana. Bild Patrick Kenel
Starke Sängerin mit toller Stimme: Seraina Manetsch mit den drei Gitarristen von Red Bandana. Bild Patrick Kenel

Musik

Sieg für Lachner Red Bandana

Der Hauptpreis 2010 des «bandXsz» - Wettbewerbs für Nachwuchsbands aus dem Kanton Schwyz geht an Red Bandana aus der March. Die Band darf eine Demo-CD produzieren und nimmt am nächsten Open Air Hoch-Ybrig teil.

Das Teilnehmerfeld war am diesjährigen «bandXsz» mit sieben Nachwuchsbands zwar so klein wie noch nie, trotzdem war das Finale vom Samstag in der Einsiedler Ziegelei erstklassig. Die siebenköpfige Jury hatte es gar nicht leicht. Shattering aus Einsiedeln überzeugten mit dröhnendem Metalsound bei ihrem erst zweiten Bühnenauftritt überhaupt. Auch die Wollerauer Band Point 78 besteht in der aktuellen Zusammensetzung erst seit sechs Monaten. Ihr Ziel ist es, als erste Schweizer Pop-Punk-Band international berühmt zu werden.

Vor einem Jahr noch gescheitert

Obenauf schwang jedoch die Lachner Blues/Rock-Gruppe Red Bandana, welche als Erste auftrat und die Messlatte recht hoch legte. Die fünf Musiker im Alter zwischen 18 und 22 Jahren sind bei ihrer ersten Teilnahme vor einem Jahr noch in der Vorausscheidung gescheitert. «Kurz vorher ist ein Gitarrist ausgestiegen, weshalb es uns nicht so gut lief. Seither ist die musikalische Entwicklung gewaltig gewesen», erklärte Bandmitglied Pascal Fritschi. Seine Band habe eine sehr intensive Proben- und Auftrittszeit hinter sich, so der Gitarrist.

Wie Janis Joplin

Vor allem Sängerin Seraina Manetsch, die, ohne je Gesangsunterricht genommen zu haben, wie ihr Vorbild Janis Joplin mit impulsiver Stimme performte, trug zum Erfolg bei. Seit sie sich musikalisch sicher fühlen, können die Bandana-Träger das Publikum auch mit Showelementen auf ihre Seite ziehen, was sie am Samstag eindrücklich bewiesen. Nachdem ihr Sieg feststand, durften sie einen weiteren Auftritt bestreiten, unter anderem mit einem Cover zu «Johnny B. Goode» von Chuck Berry.

Tipps von Reto Burrell

Vor der Rangverkündigung trat Special-Guest Reto Burrell mit seiner Band auf die Ziegelei-Bühne und unterhielt mit einigen seiner Ohrwurm- Hits. Auch am Beginn seiner Karriere standen Nachwuchswettbewerbe, die er allerdings nie gewinnen konnte. Von der Moderatorin nach seinen Tipps an die Jungen gefragt, meinte Burrell inerster Linie: «So viel wie möglich spielen und sich nicht im Proberaum verstecken.»

Weitere Infos

- www.bandxsz.ch
March-Aneiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/5WjtQ7