Die fünfköpfige Band L’Orage brachte fulminante Klänge vom Genfersee ins Klosterdorf. Foto: zvg
Die fünfköpfige Band L’Orage brachte fulminante Klänge vom Genfersee ins Klosterdorf. Foto: zvg

Musik

Unkonventionelle Tanzmusik

Das Genfer Quintett L’Orage spielte am Freitag ein grandioses Konzert und bescherte dem Publikum einen überraschenden Abschluss vor der Sommerpause im Mauz-Music-Club.

Der Mauz ist immer wieder für Überraschungen gut. Seit der Eröffnung im März 2017 gab es unter den 46 Konzerten viele Perlen zu entdecken. Der Club hat sich nicht durch das Erfüllen von Erwartungen einen Namen gemacht. Eher ist es so, dass sich das Publikum vor den Konzerten nicht wirklich eine Vorstellung machen konnte. Jene, die ohne Erwartungen an die Konzerte gegangen sind, wurden dafür umso reichlicher belohnt. So war es dann auch am Freitagabend.


Musik, die in die Beine fährt


Obwohl der Name «Tanz dä Mauz» für ein Konzertlabel unmissverständlich ist, kann auch hier nicht mit dem Üblichen gerechnet werden. Klar ist, es spielt eine Band Musik, die in Hüfte und Beine fährt. Danach legt ein DJ Platten auf und zieht die Stimmung noch weiter in die Nacht hinein. Den Abend vom letzten Freitag zu umschreiben, ist tatsächlich nicht einfach. Die Musiker von L’Orage haben verschiedenste Werdegänge. Bandleader und Schlagzeuger Nelson Schaer hatte aber ein fantastisches Gespür, als er sein Projekt L’Orage lancierte: Farbig, groovig, cool, frei und kreativ ist die Truppe, und im Mauz schienen sich die Musiker ab dem ersten Takt pudelwohl zu fühlen.


Vom Jazz über Afro zum Funk


Ab da an haben Publikum und Band das Zeitgefühl vollends verloren. Der Jazz dieser Gruppe ist nie verkopft, der Afro hat nicht diesen Afropfingsten- Ethno-Groove, und der Funk ist weit weg vom 70er-Discochic. Faszinierend, wie Musik wirkt, wenn die Musiker der Band mit traumwandlerischer Sicherheit ihre Instrumente bespielen. Nie zu viel, nie zu wenig und immer mit echter Spielfreude – im Hier und Jetzt mit Können und Leidenschaft: DJ Frunk hat sich mit viel Liebe auf diesen Abend vorbereitet. Seine Musik war die perfekte Weiterführung eines stimmigen Abends. Bis Mitte Juli ist im Mauz jeden Freitag die Bar im Club und bei schönem Wetter auf der Terrasse geöffnet (falls kein Privatanlass stattfindet). Offen ist die Bar am 21. und 28. Juni sowie am 12. Juli, ab 20 Uhr (danach folgt die Sommerpause bis Ende August).


Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/14SdUy