Feine Klänge im Chärnehus: Nicole Durrer (Gesang) leitete mit ihren kurzen Kommentaren durch das Konzert und entzückte das Publikum mit ihrer Stimme. Foto: Franz Kälin
Feine Klänge im Chärnehus: Nicole Durrer (Gesang) leitete mit ihren kurzen Kommentaren durch das Konzert und entzückte das Publikum mit ihrer Stimme. Foto: Franz Kälin

Musik

Vom Sandstrand bis zum Sihlsee

Ruhige und feine Klänge gab es letzten Samstag zu hören. Das Nicole Durrer- Trio feat. Michael Neff gab seine Musik zum Besten.

Am Samstag, 14. April, waren im Chärnehus jazzige Töne angesagt. Das Durrer-Trio spielte mit Michael Neff. Das Durrer-Trio sind: Nicole Durrer für den Gesang, Adrian Egli an der Jazzgitarre und Mirco Häberli am Kontrabass. Michael Neff war für die Trompete und das Flügelhorn zuständig. Das Konzert begann um acht Uhr im Erdgeschoss des Chärnehus. Die Stuhlreihen waren gut gefüllt, kaum ein Platz war noch frei. So traten das Trio und Michael ins Licht für ein kurzes, imposantes Konzert.

Eine musikalische Reise

Die Musik des Trios konnte mit ruhigen und schnelleren Arrangements überzeugen. Die meisten der Lieder wurden von Nicole mit einem kurzen Kommentar angekündigt. Dadurch entstand ein Konzept für den Abend. Die Zuhörer wurden vom warmen Sandstrand im Süden zurück nach Einsiedeln geführt. So gaben der Sihlsee und das Steinmattli die Inspiration für einige der Lieder. Speziell an diesen war in einigen Fällen der Text. Es wurde nämlich Text ohne Inhalt, also eine Fantasiesprache, verwendet. So gab es Textzeilen wie: «Du-Bi, Da-Ba, Du-Bi» oder «Du-Bi-Di, Du-Bi-Di». Es gab aber auch herkömmliche Texte in Englisch und Mundart.

Soloreiche Arrangements

In beinahe jedem der Lieder hatten die einzelnen Musiker die Möglichkeit ihr Können zu zeigen. Es waren viele Soli eingebaut. Die Musiker genossen diese Momente ganz offensichtlich. Dem Publikum gefiel dies und die Soli wurden mit viel Applaus kommentiert. Dadurch wurde das Trio und Michael zu einer Zugabe ermuntert. Leider war das Konzert nach nur einer Stunde auch schon wieder vorbei. Zum Schluss gab es noch Artikel zu erwerben und eine freiwillige Kollekte. Denn für das Konzert wurde kein Eintritt verlangt.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/2e5qPL