Die Besucher in der Jugendkirche erlebten ein fantastisches Gospelkonzert. Fotos: Andreas Häni
Die Besucher in der Jugendkirche erlebten ein fantastisches Gospelkonzert. Fotos: Andreas Häni

Musik

Wonderful, wonderful, wonderful …

Mit diesen Worten motiviert und lobt der amerikanische Bishop Freddy Washington grosse Bühnen und ganze Kirchenräume. So letzten Samstag in Einsiedeln, wo Tanja Fuchs-Späni zum zweiten Mal einen grossen Traum verwirklichte.

Tanja Fuchs-Späni aus Euthal sang vor 16 Jahren zum ersten Mal mit dem charismatischen Bishop, Komponist und Sänger Freddy Washington. Washington ist ein Chorleiter mit begnadeter Stimme und ein herausragender Pianist. Er schafft es, innerhalb einer Woche mit einem Ad-hoc-Chor viele Gospel- Songs einzustudieren und dann an einem Konzert aufzuführen. Auf einem doppelseitigen A4- Blatt erhielten die gegen 70 Sängerinnen und Sänger die Texte zu mehr als 10 Songs, darunter auch der weltberühmte Gospel «Oh Happy Day». Die Arrangements stammen grösstenteils von Freddy Washington, der ab der ersten Probe die Melodien gekonnt vorsang und auf seinem Piano spielte. Kaum vorstellbar, dass daraus nach drei Probenabenden und einer Hauptprobe ein zweistündiges Konzert entsteht. Die Jugendkirche in Einsiedeln füllte sich fast bis auf den letzten Platz. Pünktlich marschierten die Sängerinnen und Sänger getrennt nach Stimmen durch das Kirchenschiff Richtung «Bühne», welche zwischen Altar und Taufstein aufgebaut war. Und schon ging es los: mit viel Power und grosser Stimmkraft erschallte «Give God All Of The Glory» durch den Raum und fesselte von Anfang an das Publikum. Freddy Washington motivierte den Chor zu noch höheren Leistungen und das Publikum zum Mitmachen, sei es mit Klatschen oder Mitsingen. Auch dieses Jahr wagten sich viele Sängerinnen und Sänger als Solisten ans Mikrophon. Sie zeigten, welche Stimmkompetenzen sich im grossen Chor vereinigten. Auch bei den Solo-Partien wirkte Freddy Washington als motivierender Coach. Sogar ein Zuhörer meldete sich spontan und gab das Solo «Lord We Love You, You are Good» zum Besten. Während Tanja Fuchs-Späni letztes Mal fast im Alleingang den Anlass organisiert hatte, wurde sie dieses Jahr von einem OK unterstützt. Die vier Kolleginnen Melanie Adachi, Rahel Imfeld, Sandra Zehnder und Andrea Deuber sind alle besonders begeisterte Gospel-Sängerinnen und gaben zusammen mit Tanja am Schluss des Konzertes eine Extra-Zugabe, mit welchem sie Chor und Gäste überraschten und zum tosenden Schluss-Applaus beitrugen.


Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/sew1FD