Spezielle Beleuchtung war erforderlich: sonst sieht man nichts am Nachtumzug in Einsiedeln.
Spezielle Beleuchtung war erforderlich: sonst sieht man nichts am Nachtumzug in Einsiedeln.
«Love not war» – der einstige Hippie-Slogan ist noch nicht vergessen. Bilder Franz Kälin
«Love not war» – der einstige Hippie-Slogan ist noch nicht vergessen. Bilder Franz Kälin
Licht und Rauch und Dunkelheit: Das macht sie aus, die spezielle nächtliche Atmosphäre.
Licht und Rauch und Dunkelheit: Das macht sie aus, die spezielle nächtliche Atmosphäre.

Volkskultur

55 Sujets und viele, viele Zuschauer

Ein Nachtumzug mit 55 Sujets, ausgelassene und fröhliche Ballbesucher sowie Gemütlichkeit pur – die Geburtstagsfeier wird der Bürgerwehr in guter Erinnerung bleiben.

Seit 1993 führt die Fasnachtsgesellschaft Bürgerwehr alle vier Jahre einen Nachtumzug durch, dieses Jahr somit den sechsten. Die kurze Fasnachtszeit berücksichtigend, folgt gleich im Anschluss der übliche Bürgerwehrball – bei Gratiseintritt. Gleichsam ein grosszügiges Geburtstagsgeschenk zu ihrem 80-jährigen Bestehen. Weise Entscheide haben die Bürgerwehrler gefällt!

In Scharen am Strassenrand

Trotz Hudelwetter – die Bürgerwehrler scheinen die Schneeflocken gemietet zu haben – stehen die Besucher in Scharen am Strassenrand und geniessen das fasnächtliche Umzugstreiben. Der Dorfzentrumplatz wird anschliessend zum grossen Treffpunkt, die Lokalitäten sind bestens frequentiert, und eine gemütliche, ausgelassene Stimmung macht sich den ganzen Abend breit. Im Dorfzentrum heizt die Partyband Saitensprung die Stimmung an, DJ Rabbit und DJ Leo besorgen dies in den beiden Bars. Entsprechend glücklich und zufrieden beurteilt die Bürgerwehr-Präsidentin Priska Hensler das Geschehen als «ganz gut», das Publikum sei aufgestellt und friedlich gewesen, es habe keine Schlägereien oder Sachbeschädigungen gegeben. Leider ist das ja heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

Umzug – wenn es dunkel ist

Punkt 19.30 Uhr löschen die Strassenlampen, Dunkelheit wie einst. Unwillkürlich steigt die Erinnerung an Roderers legendären Sketch vom Fackelumzug hoch. Irgendwo hat einer zum Ambiente eines Nachtumzugs geschrieben: «Das Problem der fehlenden Beleuchtung ist der Reiz des Ganzen! Es gibt jeder Gruppe die Gelegenheit, sich in einem anderen Licht zu präsentieren. Und wer das Licht vergisst…». Das ist bei den archaischen Klängen der Trichler oder den kakofonischen Klängen der Guggämusigen weiter kein Problem, man hört sie sicher. Andere Gruppen kommen da schlechter weg. Wenig Licht hat durchaus auch Vorteile, die Mooshexen und andere Mäschgli älteren Datums zeigen sich von einer hübschen Seite, jedenfalls hat man im Dunkeln keine Falten gesehen…

Buntes Treiben

So ziehen hinter der Bürgerwehr-Standarte 54 Sujets mehr oder weniger beleuchtet am gwundrigen Publikum vorbei. Traditionelle, traditionsreiche Gruppen, aber auch Nachwuchsformationen. Zu Fuss, auf Wagen zeigen sie ihre lustigen Ideen und kühnen Kreationen, lassen die Konfettikanone platzen, verteilen den kleinen Besuchern Süssigkeiten, den grossen einen heissen Drink. Etliche «Riesenteile» bewegen sich durch die Strassen, Drachen, Lok, Burg, ein Riesen-VW-Bus und weitere zur Party ladende Fahrzeuge. Ob das Bleichgesicht am Marterpfahl nach dem Tanz der «Indiana Trachslana» durch die Strasse den Morgen erlebt, entzieht sich der Kenntnis des Berichterstatters. Herzige Lego-Mändeli, zahlreiche grosse und kleine Bienen, Glühwürmchen und Wichtel sprechen das Gemüt des Betrachters an. Die Konfettibäder, Drehgestelle und anderen Plaggeister hingegen – die dürfen ruhig weiterziehen! Da ist die Rutschbahn der «Pinguin Vasion» doch wesentlich gemütlicher. Einzig die «Mobile Verrichtungsbox» bewegt sich an der Grenze des guten Geschmacks. Einmal mehr sorgt die Trichlergruppe Einheit für einen originellen Auftritt, ebenso die Goldmäuder als Mayas. Sie erinnern an den verpassten Weltuntergang. Dieses dankbare Thema nimmt auch das Rettungs-U-Boot für 22.02.2022 auf. Die «Süssen Törtchen» kombinieren es mit einem Aldi im Rappennest. Und über alles Fasnächtliche berichtet das FRS Fasnachtsradio Sihlsee…

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

05.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/9LHuur