Lukas Züger, Trichlerchef der Goldmäuder, freut sich auf das diesjährige Eintreicheln.Bild Patrizia Pfister
Lukas Züger, Trichlerchef der Goldmäuder, freut sich auf das diesjährige Eintreicheln.Bild Patrizia Pfister

Volkskultur

Blutflecken auf den Hirtenhemden

Die Fasnachtsgesellschaft Goldmäuder wird am morgigen Dreikönigstag mit rund 40 Personen die Fasnacht einläuten Am morgigen 6. Januar beginnt die Fasnacht mit dem Eintricheln. Dabei ist unter anderem eine Gruppe der Fasnachtsgesellschaft Goldmäuder.

Patrizia Pfister: Lukas Züger, Sie sind Trichler-Chef der Goldmäuder. Was heisst das?

Lukas Züger: Ich muss die Tricheln im Goldmäuderschopf kontrollieren und sicherstellen, dass sie bereit für den Einsatz sind. Einerseits für die Fasnacht aber auch für andere Anlässe wie Hochzeiten und so weiter.

Geht viel kaputt?

Es müssen jeweils schon einige Tricheln in die Reparatur. Oft gibt es Brüche oder der Chale (Klöppel) wird rausgeschlagen. Die Lederriemen sind ziemlich beständig, durch regelmässiges Fetten schauen wir, dass sie weich bleiben. Uns fällt auf, dass die alten Tricheln von vor 30 bis 40 Jahren qualitativ besser sind als die heutigen.

Wer entscheidet über die Grösse der Tricheln, die die Mäuder tragen?

Viele Mitglieder haben ihre privaten Tricheln, die anderen diejenigen des Vereins. Viele wissen aus Erfahrung, welche Grösse sie tragen. Es kommt vor allem auf die Körpergrösse und den Umfang an.

Wie viele Tricheln werden morgen gebraucht?

Wir haben etwas über 50 Tricheln und unsere Gruppe besteht jeweils etwa aus 40 Personen. Wir sind zufrieden mit dem Personenaufmarsch, wir haben einen regen Nachwuchs. Nur die Hirten hemden werden manchmal knapp (lacht).

Was passiert beim Einläuten der Fasnacht?

Wir treffen uns um 19 Uhr im Hotel Drei Könige und ziehen uns um. Dann treffen wir uns im Paracelsuspark und laufen um 20 Uhr zusammen das Dorf hinunter. Nachher teilen wir uns meist in zwei Guppen auf und ziehen durch die Beizen. Der Ablauf variiert, je nachdem, was alles geöffnet ist.

Dauert das Eintricheln bis zum Morgengrauen?

Nach dem Monsterkonzert um 0.15 Uhr machen wir uns auf zu unserem Schopf, essen Spaghetti Bolognese und sitzen zusammen. Das kann etwas länger dauern.

Wie anstrengend ist es, die teilweise bis zu 12 Kilogramm schweren Tricheln stundenlang zu tragen?

Man gewöhnt sich daran: Ich hatte noch nie Muskelkater. Einige haben nachher jeweils unter den Rippen blaue Flecken vom Gurt oder einen offenen Rücken. Das sieht man jeweils an den Blutflecken an den Hirtenhemden.Das Tricheln sieht schon einfacher aus, als es ist!

Was zeichnet einen guten Trichler aus?

Wenn man im Takt laufen kann ist es schon mal gut (lacht)! Morgen sind alles Aktiv- oder Passivmitglieder der Goldmäuder dabei. Viele waren schon Buebetrichler und haben deshalb langjährige Erfahrung.

Sind Sie ein guter Trichler?

Ich denke schon, sonst wäre ich an der GV 2008 wohl nicht Trichler-Chef geworden.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Trichel und einer Glocke?

Eine Glocke ist gegossen und klanglich abgestimmt. Eine Trichel ist geschmiedet und jede hat ihren eigenen Klang.

Was ist für Sie der Höhepunkt der Fasnacht?

Das Austricheln am Fasnachtsdienstag um 23.45 Uhr. Wir treffen uns vor dem Rathaus und laufen das Dorf hinunter. Vielen gestandenen Männern laufen dann die Tränen übers Gesicht. Das ist Einsiedeln pur!

Einsiedler Anzeiger (Patrizia Pfister)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

05.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/jtU7NP