Gelungener Kinderumzug - 1

Volkskultur

Gelungener Kinderumzug

Die Kreativität und der Witz der rund 40 Umzugsgruppen brachten wohl manch einen zum Lachen trotz Eiseskälte. Der Einsiedler Kinderumzug erfreut sich grosser Beliebtheit.

Trotz Eiseskälte und leichtem Schneeschauer fanden sich unzählige erfreute Gesichter in den Strassen Einsiedelns ein, um dem bunten Treiben der vielen jungen und älteren Hudi beizuwohnen. Beim Anblick der aufgestellten und oft auch stolzen kleinen Fasnächtler wurde einem aber sogleich warm zumute: Die Kreativität und der Witz der rund 40 Umzugsgruppen brachten wohl manch einen zum Lachen.

Grosser Zuschaueraufmarsch

Teilweise war auf der Schwanenstrasse die Zuschauermenge so gross, dass die Fasnachtswagen von hilfsbereiten Goldmäudern durchgelotst werden mussten. Dass sich der Kinderumzug stets grosser Beliebtheit erfreut, ist keine Überraschung: Die liebevoll selbst geschneiderten Verkleidungen sind jedes Mal eine Augenweide. Ob als Zwerg, tapferes Schneiderlein oder sogar als Popcorn – man merkte sogleich, dass hinter den kreativen Kostümen ungemein viel Arbeit steckte.

40Nummernmit tollen Sujets

Schon die Jüngsten wissen es, aktuelle Themen aus den Medien und der Politik auf die Schippe zu nehmen. So verteilte eine Gruppe Sirup als wirksamstes Mittel gegen die Schweinegrippe oder liess eine andere die Zuschauer in ihrem selbstgebauten Flughafen- Nacktscanner bis auf die Haut untersuchen. Eine weitere forderte in Anspielung auf den Ortsbus den Sofortbau eines Orts-Sessellifts für Einsiedeln: einen Masten hatten sie bereits gebaut und fuhren ihn durchs Dorf. N atürlich durften auch die traditionellen Fasnachtssujets nicht fehlen. Jungtrichler mit stolzem Gesichtsausdruck, Guggenmusik- Aspiranten oder Nachwuchs-G old- mäuder brachten einiges an Leben (und Konfetti!) in die Besuchermenge. Zudem war dieses Jahr einiges an Gefieder im Dorf unterwegs. So waren Raben und Hühner ein viel anzutreffendes Sujet – ob es wohl an den kühlen Temperaturen lag? So kurzweilig war der Umzug, dass das Ertönen der Goldmäuderbahnsirene gleich Lust auf mehr Fasnacht machte. Die schönste Jahreszeit kann sicherlich für manchen nicht lange genug dauern – es bleiben aber zum Glück noch ein paar Tage Zeit! Doch der Aschermittwoch kommt bestimmt!

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

12.02.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/VDRG6b