Fand eine durchwegs gute Aufnahme: Das erste Kino am See. Foto: Archiv EA
Fand eine durchwegs gute Aufnahme: Das erste Kino am See. Foto: Archiv EA

Film

«Es gibt keinen schöneren Ort»

Eine gute Organisation und das verdiente Wetterglück liessen das erstmalige Kino am See zum Erfolg werden. Ob es eine Fortsetzung gibt, wird das OK zu gegebener Zeit entscheiden.

Angesicht der sommerlichen Wetterlaunen war das Risiko nicht klein, welches das Organisationskomitee um Präsidentin Samira Flüeler mit der erstmaligen Durchführung eines Freiluft-Kinos in der Sihlseebadi Roblosen eingegangen ist. Doch der Mut wurde belohnt: Die vier Filmabende zwischen Mittwoch und Samstag konnten ohne einen einzigen Tropfen Niederschlag wie geplant durchgeführt werden! Dementsprechend «sehr positiv» fällt das erste Fazit des OK aus: «Wetter, Stimmung, Ablauf, Kulinarik sowie der Übergang vom Badizum Kinobetrieb klappten reibungslos », fasst Mike Langner für unsere Zeitung zusammen. Innerhalb des OK ist Langner für die Kommunikation zuständig; gegen aussen vertritt er das Dorfmarketing Einsiedeln, das in Kooperation mit der Sihlseebadi Roblosen das «Badikino » erstmalig durchführte.


Mehr als 800 Zuschauer


Positiv war auch das Publikumsinteresse. Mehr als 800 Personen wohnten den vier Filmen insgesamt bei, wobei am Samstag die schweren Wolken einen noch grösseren Aufmarsch natürlich verhinderten. Viele schwärmten von der einmaligen Atmosphäre. Eine Besucherin brachte es auf den Punkt: «Es gibt keinen schöneren Ort für ein Kino am See!» Dass die Zuschauer für ihre eigene Sitzgelegenheit zu sorgen hatten, erwies sich gemäss Langner als kein Problem. Einige brachten die bequemsten Sitz- und Liegemöglichkeiten mit; die Mehrheit aber nutzte die zur Verfügung gestellten Klappliegen, die Sitze im Restaurant oder auf der seitlichen Bühne. Getragen wurde die gemütliche Stimmung durch einen Mix aus Badanstalt – am Mittwoch und Donnerstag sogar mit Live-Musik untermalt –, Mini-Food-Festival, Barbetrieb und Kinovorführung. «Wesentlich zur guten Qualität beigetragen hat auch die Technik», schwärmt Langner: «Von der Projektion über den Sound bis hin zur Leinwand bewährte sich alles.» Letztere wurde mobil installiert und musste nach jeder Vorführung aus Sicherheitsgründen zusammengerollt werden. Die Konstruktion bewährte sich und trotzte am Freitagabend selbst einem Sturm! Auch das kulinarische Angebot wurde rege genutzt, insbesondere an den ersten drei Tagen, als das Wetter sicher und angenehm war. Ob es angesicht der ermutigenden Rückmeldungen zu einer Zweitauflage kommt, stand gestern Montag noch nicht fest. Der Entscheid fällt gemäss Langner erst in ein paar Wochen, wenn sich das OK zur Nachbesprechung trifft. Die Tendenz, dass es weitergeht, sei aber deutlich spürbar. Alle Beteiligten vom Dorfmarketing wie von der Badi Roblosen hätten ein erstes Feedback abgegeben, das generell positiv ausgefallen sei. Sollte es weitergehen, müsse nach Ansicht Langners «nichts Elementares verändert werden». Beim Filmprogramm liesse sich das ein oder andere Genre anders besetzen. «Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.» Nur schon diese Vielfalt ist ein weiteres Argument für eine Fortsetzung.


Einsiedler Anzeiger / Vi

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

30.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/1by41Z