Bereits letztes Jahr überzeugte die Theatergesellschaft Euthal mit einer Eigenproduktion. Bild Archiv EA
Bereits letztes Jahr überzeugte die Theatergesellschaft Euthal mit einer Eigenproduktion. Bild Archiv EA

Bühne

Erneut mit Eigenproduktion

30 Mitglieder nahmen an der von Präsident Josef Walker geführten 53. Generalversammlung am 14. August im Restaurant Berghof in Bennau teil.

Vor dem offiziellen Teil der GV, die gleichzeitig als Startschuss in die neue Saison gilt, wurde ein feines Nachtessen serviert. Für die kommende Saison wurden zwei Interessentinnen, welche das Kandidatenjahr erfolgreich absolviert hatten, in den Verein aufgenommen. Lucia Zehnder und Maria Reichmuth werden bereits in der kommenden Saison das erste Mal auf der Bühne stehen. Mit Applaus wurde Marina Holdener als neue Kandidatin begrüsst. Sie wird sich, wie schon so viele Theateranwärter, zuvor als «Flüstertüte» die Sporen abverdienen. Mit Bedauern musste der Präsident auch einige Austritte von langjährigen Vereinsmitgliedern bekannt geben. Christoph Schnetzer, seit 1995 im Verein als aktiver Theaterspieler, und Vroni Schnetzer, unsere langjährige Regisseurin, welche seit 34 Jahren im Verein mitwirkte, sie beide hatten sich mit Leib und Seele dem Theater verschrieben. Dies bedeutete aber auch, dass sie sehr viel von ihrer Freizeit investierten. Als Theaterspieler heisst es, von August bis Oktober 2-mal wöchentlich zu proben und bis Dezember etwa 25-mal aufzutreten. Als Regisseur ist man praktisch das ganze Jahr mit dem Thema beschäftigt. Die beiden werden nun die neu gewonnene Freiheit zusammen geniessen, was ihnen von ganzem Herzen gegönnt ist. Ebenfalls haben Cornelia Harder, Renate Kälin und Thomas Meier den Austritt bekannt gegeben. Auch ihnen wurde für die langjährige Arbeit gedankt.

Ehrungen und Wahlen

Auch dieses Jahr konnten wieder einige Ehrungen ausgesprochen werden. So wurden Pia Steiner und Urs Kälin für 25 Jahre und Erika sowie Rita Kälin für 30 Jahre Mitgliedschaft im Theaterverein Euthal geehrt. Als Ersatz für die zurücktretenden Rechnungsprüfer Christoph Schnetzer und Christian Fuchs konnten die bereits bestens eingespielten Cousinen Yvonne Fuchs und Fabienne Effinger gewonnen werden.

Eine Ära geht zu Ende

Josef Walker hatte bereits an der letztjährigen GV mitgeteilt, dass die Amtsperiode 2014 bis 2017 seine letzteals Präsident des Theatervereins Euthal sein werde. Und bei Gott, diesmal hatte er es ernst gemeint. Schon vor einem Jahr waren die Weichen für die Übergabe des Zepters an Daniel Kälin (Latbach) gestellt worden. Als zusätzliches Mitglied im Vorstand und an der Seite von Johnny konnte sich der zukünftige Präsident ein Bild von den bevorstehenden Aufgaben machen. Vize-Präsident Edi Oeschger, ebenfalls ein langjähriges Theater- und Vorstandsmitglied, stellte sein Amt einem Jüngeren zur Verfügung. Seinen Posten übernimmt nun Josef Walker, um weiterhin in beratender Funktion für die Geschicke des Vereins tätig zu sein. Die Mitglieder lassen Johnny mit gemischten Gefühlen seinen Präsidentenstuhl übergeben. Er hat den Verein in den vergangenen 31 Jahren mit sehr viel Geschick und Herzblut geführt und damit einen wesentlichen Teil zur Erfolgsgeschichte beigetragen. Im Wissen, dass er dem Verein erhalten bleibt, und dass mit Daniel Kälin ein junger, engagierter Nachfolger gefunden wurde, sieht man dem Wechsel beruhigt entgegen.

«Ä heybschä Cheib»

Bereits zum zweiten Mal und in Anknüpfung an den letztjährigen Erfolg wird sich das Euthaler Theater in der kommenden Saison wieder mit einer Eigenproduktion auf die Bühne wagen. Das neue Stück heisst «Ä heybschä Cheib» und wurde wiederum von Stefan Hensler geschrieben. Inhaltlich geht es um die von der Gemeinde heissgeliebte Dorfstatue Hieronymus. Dieses Denkmal ist dem Gemeindepräsidenten schon lange ein Dorn im Auge und er versucht es mit Tücke und List unbemerkt aus dem Dorfbild zu entfernen. Dass er bei seinen hinterhältigen Machenschaften aber nicht an die Spitzfindigkeit und Hellhörigkeit seiner Mitbürger gedacht hat und warum sich auch noch ein Zeitgenosse mitsamt Infusion auf die Bühne verirrt, kann vom 21. Oktober bis am 9. Dezember 2017 im Theater Euthal miterlebt werden.

Vorverkauf

ab 7. Oktober 2017



Infos

www.theater-euthal.ch

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

25.08.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/Yw2iBR